Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flörsheim

Ökostrom für 44.000 Haushalte

Der Energiebericht der Rhein-Main-Deponie liegt vor. Die Kraftwerke produzieren Ökostrom für 44.000 Haushalte. Die MTR steigert zudem ihren Gewinn auf drei Millionen Euro.

Von Jöran Harders

Die Rhein-Main-Deponie-GmbH (RMD) hat ihren Energiebericht für 2015 vorgelegt. Die Kraftwerke des Unternehmens haben demnach im vergangenen Jahr 154,2 Millionen Kilowattstunden (kWh) Ökostrom produziert. Dies entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa 44 000 Haushalten. Der mit Abstand größte Stromproduzent war das Biomassekraftwerk in Wicker mit einer erzeugten Energiemenge von knapp 120 Millionen kWh.

Die Stromproduktion lag insgesamt etwas niedriger als im Vorjahr. Dies ist laut einer Pressemitteilung der RMD einerseits auf die zurückgehenden Deponiegasmengen und andererseits auf den Umbau einer Biogasanlage zurückzuführen, die 2015 keinen Strom produziert hat. Bemerkenswert sei, dass in Wicker inzwischen bedarfsgerecht Strom produziert werde – je nach Auslastung des Stromnetzes wird mehr oder weniger Strom erzeugt. Dies ist möglich, weil in Wicker ein Gasspeicher errichtet wurde.

Die Main-Taunus-Recycling-GmbH (MTR) hat ihren Umsatz gegenüber der Planung auf rund 19,5 Millionen Euro und damit um mehr als drei Millionen Euro gesteigert. Der Jahresüberschuss stieg gegenüber der Planung um mehr als 600 000 Euro auf gut drei Millionen Euro. Die RMD als Mutter der MTR erhielt aus der Gewinnabführung Erlösbeteiligungen von mehr als 8,6 Millionen Euro überwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare