1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Nordic Walking auf dem Klaraplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Klaraplatz
Klaraplatz © Rolf Oeser

Fitnessgeräte für Senioren sind die Attraktion auf dem umgestalteten Klaraplatz im Hofheimer Stadtteil Marxheim. Das Geld dafür stammt vom Land Hessen.

Die Ehrengäste treten kräftig in die Pedale. Der Reihe nach nehmen Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Vater (CDU), Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) und diverse Kommunalpolitiker auf den Holzsitzen Platz und radeln, was das Zeug hält.

Bei der Eröffnung des neu gestalteten Klaraplatzes in Marxheim standen am Donnerstagnachmittag vor allem die neuen Seniorenfitnessgeräte im Mittelpunkt. Neben den Radfahrstellen gibt es noch einen Schultergürteltrainer und einen Nordicwalker, auf dem die Bewegungskoordination geübt werden kann.

Mitgeredet haben bei der Neugestaltung des Klaraplatzes viele. Zwei Jahre lang wurde geplant, drei Workshops mit Ortsbeirat, Vereinen und Anwohnern gab es, ehe ein Bad Sodener Ingenieurbüro mit der Arbeit beginnen konnte.

220000 Euro hat die Umgestaltung des 400 Quadratmeter großen Areals gekostet. Das Geld stammt aus dem Landesprogramm „Einfache Stadterneuerung“. „Sie sehen, nicht alles Geld fließt in die Kernstadt“, sagte Gisela Stang. Während im oberen Teil neue Spielgeräte für die Kinder aufgestellt sind, können im unteren Teil die Senioren trainieren. Zugänglich ist der Platz über eine behindertengerechte Rampe mit Geländer.

Rücksicht auf die Kerb

Viel Rücksicht wurde bei der Umgestaltung auf die Wünsche der Kerbegesellschaft genommen. Die Marxheimer Kerb dauert zwar nur vier Tage, ist aber einer der Höhepunkte im Jahr in dem Hofheimer Stadtteil.

Die neuen Sitzbänke und das Mittelpodest können entfernt werden, wenn das Kerbezelt aufgestellt wird, die Sitzstufen sind so umzubauen, dass auch Autos darüberfahren können. Sogar das Wartehäuschen an der Bushaltestelle wird mobil sein, sodass es an den Kerbetagen abgebaut werden kann.

Auch interessant

Kommentare