1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Neue Mittel für die SiT

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Verein "Selbsthilfe im Taunus" (SiT) erhält eine neue Zuwendung des Hessischen Sozialministeriums für die Wiedereingliederung von ehemaligen Suchtkranken in den Arbeitsmarkt.

Der Verein "Selbsthilfe im Taunus" (SiT) erhält eine neue Zuwendung des Hessischen Sozialministeriums in Höhe von bis zu 426.000 Euro. Dies teilte gestern der Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Axel Wintermeyer, mit. Das Geld sei für die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt von ehemaligen Suchtkranken und langzeitarbeitslosen Menschen bestimmt. Die Mittel entstammten einem Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds und würden über einen Zeitraum von zwei Jahren bis Ende 2010 bereitgestellt.

Das unterstützte SiT-Projekt ist in drei Phasen unterteilt. In den ersten drei Monaten werden die Voraussetzungen aller Teilnehmer festgestellt, um diese in der Folgezeit an Arbeits- und Qualifizierungsmaßnahmen heranzuführen. In der neun Monate dauernden Stabilisierungs- und Qualifizierungsphase arbeiten die Teilnehmer und erhalten eine Mehraufwandsentschädigung. In den abschließenden zwölf Monaten werden sie unter Zahlung eines Beschäftigungszuschusses weiter beschäftigt.

"Die Selbsthilfe im Taunus leistet seit Jahren hervorragende Arbeit insbesondere im Bereich der Wiedereingliederung Suchtkranker in den Arbeitsmarkt und erfüllt damit nicht nur eine zutiefst soziale Aufgabe", so Wintermeyer. Gegründet wurde der Verein 1984 von ehemals Suchtkranken. (rmu)

Auch interessant

Kommentare