Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kelkheim

Neue Halle kommt

An der Lorsbacher Straße in Kelkheim entsteht eine Sporthalle für Vereine und Schulen. Freuen können sich vor allem die Handballer der TSG Münster.

Nach vielen Gesprächen und langen Verhandlungen steht fest: An der Lorsbacher Straße wird eine Sporthalle für Vereine und Schulen gebaut. "Das Thema hat uns seit sieben Jahren beschäftigt. Jetzt ist eine gute Lösung gefunden", sagt Bürgermeister Thomas Horn (CDU). Einig werden musste sich die Stadt vor allem mit der Turn- und Sportgemeinde (TSG). Denn die neue Halle wird zum Teil auf dem Grundstück des Vereins stehen - direkt neben der mehr als 70 Jahre alten TSG-Turnhalle, die saniert und weiter genutzt werden soll.

Für die Renovierung erhält die TSG einen Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro, weitere 200.000 Euro zahlt die Stadt als Kaufpreis für die rund 900 Quadratmeter große Teilfläche des Vereinsgrundstücks, das sie für den Neubau benötigt. Die geplante Dreifeld-Halle ist 1280 Quadratmeter groß. Während der Unterrichtszeit soll sie für den Schulsport, danach den Vereinen zur Verfügung stehen. Auch für die TSG ist eine anteilige Nutzungszeit vorgesehen. Die neue Halle, für die bereits beim Main-Taunus-Kreis ein Bauantrag gestellt wurde, sei "ein Gewinn für den Schul- und Vereinssport", sagt Horn.

Solaranlage auf dem Dach

Darüber hinaus biete sich das Hallendach als weiterer Standort für eine Bürgersolaranlage an. "Wenn das Interesse da ist, könnte dort eine solche Anlage zusätzlich zu der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Schönwiesenhalle aufgebaut werden, die noch vor Weihnachten in Betrieb genommen werden soll", sagt Horn. (jöh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare