Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Soden

Neue Grundschule im Herbst fertig

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Der Kreis und die Stadt investieren 16,8 Millionen Euro in die neue Grundschule am Sinai. Die Sporthalle steht auch für Vereine zur Verfügung.

Wenige Wochen noch, dann ist die neue Grundschule am Sinai fertig. Nach den Herbstferien im Oktober können die Sechs- bis Zehnjährigen, die künftig in der Niederhofheimer Straße unterrichtet werden, umziehen. Das teilte der Main-Taunus-Kreis mit.

Die Theodor-Heuss-Schule, bislang die einzige Grundschule in der Bad Sodener Kernstadt, wird dann deutlich entlastet. Und auch die Bad Sodener Vereine können sich freuen. Sie dürfen die neue Drei-Feld-Sporthalle, die neben dem Schulgebäude errichtet wird, ebenfalls nutzen. Trainieren werden dort beispielsweise die Volleyballer der TG Bad Soden, die in der zweiten Bundesliga spielen.

Fassaden fast fertig

Wie die Stadt mitteilt, sind die Fassaden von Schule und Sporthalle fast fertig. Aktuell werden im Schulgebäude die abgehängten Decken geschlossen und die energiesparenden Leuchten eingebaut. In Arbeit sind auch bereits die Außenanlagen, zu einem späteren Zeitpunkt werden dort noch Spielgeräte montiert. Zuletzt soll die Parkplatz vor dem Schulgebäude fertig gestellt werden. Dann können die Grundschüler umziehen.

Die Gesamtkosten für Schule und Sporthalle mitsamt Kraftraum und ausfahrbarer Tribüne belaufen sich auf 16,8 Millionen Euro. Die Stadt finanziert davon rund 3,8 Millionen Euro – das sind mehr als zwei Drittel der Gesamtkosten der Sporthalle. Im Gegenzug wird der Main-Taunus-Kreis als Schulträger künftig sämtliche Betriebskosten übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare