1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Narren feiern 111-Jähriges

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Hofheimer Narr
Hofheimer Narr © Monika Müller

Mit Ambett, Bürger und Bauer: Die Hofheimer Karnevalsgesellschaft lädt zu ihrer Jubiläumssitzung ein. Die Vereinsgeschichte gibt's in einer Ausstellung im Rathaus zu sehen.

Als „Dreigestirn“ möchten Ambett, Bürger und Bauer ungern bezeichnet werden. „Wir sind ja nicht in Köln.“ So heiße es dann stets, sagt Werner Bartholomäus und lacht. Er ist Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft 1900 Hofheim; Ambett, Bürger und Bauer gehören zum närrischen Personal des Vereins. Seit 1960 ist das so, damals trat das Trio erstmals auf und löste das Prinzenpaar ab, das die Hofheimer Fastnachter bis dahin durch die fünfte Jahreszeit begleitet hatte. Alle zwei Jahre gilt es seither, eine Hofheimerin zu finden, die die Ambett macht. Kein leichtes Unterfangen, weiß Michaela Müller-Jäckel, die die Rolle der Frau in mittelalterlicher Gewandung vor gut zehn Jahren innehatte. „Man muss viel repräsentieren, und es kostet Geld“, erinnert sich die Vize-Vereinsvorsitzende.

Trotzdem hat der Vorstand der Karnevalsgesellschaft 1900 auch in dieser Kampagne nichts unversucht gelassen, eine Ambett zu finden. Schließlich feiern die Hofheimer Narren 2011 Jubiläum; 111 Jahre ist es her, dass sich Mitglieder der Gesellschaft Fidelio, des Turnvereins 1860 und des Ring- und Stemmklubs Jugendkraft im Gasthaus Zum Löwen zusammenfanden, um die Karnevalsgesellschaft zu gründen. „Die gesellige Unterhaltung zu pflegen, sowie während der Session durch öffentliche Sitzungen das karnevalistische Leben in Hofheim zu fördern“, wurde bei der Gründungsversammlung als Zweck des Vereins angegeben.

Die Straßenfastnacht war dabei von Anfang an fester Bestandteil, später kamen die Sitzungen dazu, allen voran die Schrubbersitzung, an der ausnahmslos Damen teilnehmen können. Am 24. Februar wird sie in dieser Kampagne stattfinden. Karten gibt es so wie keine mehr.

Die neue Ambett – es ist die 26. in der Geschichte der Karnevalsgesellschaft – wurde am 13. November inthronisiert. „Diana, Fürstin von Farbe und Sachverstand“ heißt sie, ihr zur Seite stehen „Bürger Dieter von Reise und Ziel“ und „Bauer Thomas von Dach und Schiefer“. Repräsentieren, Orden finanzieren, Wagen bauen – auf das Trio kommt einiges an Arbeit zu. Auch wenn 2011 kein Fastnachtsumzug in der Kreisstadt stattfindet – die drei werden zusammen mit Gruppen der Hofheimer Narren bei Umzügen in der Region dabei sein: etwa in Flörsheim, Fischbach, Hattersheim und Heddernheim.

Die große Jubiläumssitzung der Karnevalsgesellschaft 1900 ist für 5. März in der Stadthalle geplant. Mit dabei sein werden dann alle närrischen Gruppen der KG – von den Zigeunern, die seit Jahrzehnten den Fasching in Hofheim mit gestalten bis zum neuen Gesangsduo Vitamin C, das sich erst jüngst zusammengefunden hat; Garde- und Showtanzformationen werden auftreten, Kindertanzgruppen, die flotten Feger und der Fanfarenzug.

Erfolgreiche Tänzerinnen

„Wir lassen uns immer wieder was Neues einfallen, um vor allem Kinder und Jugendliche in den Verein zu holen und da zu halten“, sagt Michaela Müller-Jäckel. So arbeitet die KG beispielsweise mit dem Tanzsportclub zusammen und schickt Showtanzformationen und Solistinnen rund ums Jahr zu Turnieren. Bei Hessen- und Europameisterschaften hätten die Hofheimer Tänzerinnen schon erfolgreich abgeschnitten, sagt Müller-Jäckel. Wesentlich schwieriger sei es, Büttenredner aus den Reihen der 400 Vereinsmitglieder zu rekrutieren, sagt Werner Bartholomäus. „Wir holen uns da gute Leute von auswärts.“ So wird auch in der Kampagne 2011 Apollonia aus Flörsheim zur Karnevalsgesellschaft kommen, und Thorsten Schweinhardt aus Hattersheim wird den Protokoller in Hofheim geben.

In Kürze eröffnen die Narren eine Ausstellung über ihre 111-jährige Geschichte. Im Foyer des Rathauses zeigt die Karnevalsgesellschaft alte Fotos, Kostüme und eine Sammlung aller Fastnachtsorden, die bisher verliehen wurden. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 9. Januar, 11.11 Uhr. Die Jubiläumsschau kann bis zum 27. Januar während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung besichtigt werden.

Auch interessant

Kommentare