1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Nadelöhr Langstraße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Weigelt

Kommentare

Die SPD befragt Fischbacher zur Situation im Stadtteil. Die Menschen bewegt unter anderem der „Schandfleck“ B 455-Brücke. Nötig sei eine bessere Beleuchtung und mehr Farbe.

Die Verkehrssituation in der Langstraße und der „Schandfleck“ B 455-Brücke sind die Themen, die den Menschen im Kelkheimer Stadtteil Fischbach am stärksten auf den Nägel brennen. Das hat die SPD nun bei ihrer Aktion „L(i)ebenswertes Fischbach“ mit Ständen im Unterdorf und einer Diskussionsrunde ermittelt.

Was die Langstraße angeht, wünschten sich die Bürgerinnen und Bürger weniger Verkehr und breitere Gehwege. Außerdem solle der Bus nicht mehr durch das Nadelöhr im Ortskern fahren. „Ziel müsse es sein, aus der Langstraße wieder einen lebendigen Ortsmittelpunkt zu machen“, so die SPD.

Deshalb solle die Fläche unter der B 455-Brücke auch weiter als Parkplatz genutzt werden. Allerdings wünschten sich die Anwohner, dass dieser besser beleuchtet und mit mehr Farbe versehen wird.

Bürgermeister Thomas Horn (CDU) weist darauf hin, dass er bereits vor einigen Jahren mit Anwohnern und Geschäftsinhabern über die Probleme an der Langstraße gesprochen habe. Daraufhin sei diese zur Einbahnstraße und Anliegerstraße umfunktioniert worden.

Auch über eine mögliche Verlegung der Bushaltestelle von der Langstraße an die Bundesstraße sei schon gemeinsam mit Vertretern des Main-Taunus-Kreises nachgedacht worden. Ergebnis: „Die enormen Bau- und Betriebskosten in Verbindung mit einer schlechteren Erreichbarkeit für Fahrgäste haben dazu geführt, dass die Fraktionen sich gegen eine solche ausgesprochen haben“, erinnert der Rathauschef. Deshalb sehe er den neuen Vorschlägen „entspannt entgegen“.

Auch interessant

Kommentare