Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachrichten

Bauarbeiten am S-Bahn-Haltepunkt +++ Parkplatz-Konzept am Kreishaus +++ Pläne fürs Rathaus werden präsentiert +++ Verwaltung schließt am Freitag +++ Mehr Sicherheit im Kreis +++ Viele Hochzeiten, weniger Todesfälle +++ Bewerbungsfrist für Jugendpreis läuft

Bauarbeiten am S-Bahn-Haltepunkt

Eppstein. In den Nächten von Montag, 2. Februar, bis Samstag, 14. Februar, werden in der Zeit von 22 bis 5 Uhr am S-Bahn-Haltepunkt Niederjosbach Arbeiten erledigt. Fortgesetzt werden die Arbeiten an den Wochenenden von Samstag, 21. Februar, bis Montag, 23. Februar, vom 28. Februar bis 2. März, vom 7. bis 9. März und vom 14. bis 16. März jeweils von 20 bis 5 Uhr.

Parkplatz-Konzept am Kreishaus

Main-Taunus. Die Kreisverwaltung hat für das Kreishaus ein neues Parkplatz-Konzept erarbeitet. So soll den Angaben nach der Parkplatz "Drachenwiese", dessen 116 Stellplätze bisher allein den Mitarbeitern zur Verfügung standen, künftig auch für Besucher geöffnet werden. Außerdem wird der Besucherparkplatz vor dem Gesundheitsamt, der aus 75 Parkbuchten und drei Behindertenparkplätzen besteht, mit zwei Schranken versehen. Wer sein Auto dann dort abstellt, erhält ein Ticket, das er beim Kundenservice im Foyer gegen einen Ausfahrtsschein eintauschen kann. Die restlichen 32 Parkplätze, die vor der Schranke liegen, sind für die Mitarbeiter gedacht. Wie bisher gibt es für die Mitarbeiter 264 Parkbuchten in der Tiefgarage.

Pläne fürs Rathaus werden präsentiert

Eschborn. Die Architekten, die das Rathaus und die Stadthalle untersucht haben, präsentieren heute Abend im Bauausschussihre Ergebnisse der Gebäude. Seit Jahren schon wird überlegt, was mit der veralteten Stadthalle und dem Rathaus passieren soll. Die fünf Gebäudeteile wurden in den Jahren 1967 (Rathaus), 1969 (Stadthalle) bis 1992 gebaut. Eine Sanierung allerdings würde nach Angaben der Architekten mehrere Millionen Euro kosten. Die Mitglieder des Ausschusses kommen heute um 19.30 Uhr im Eschborner Rathaus zusammen. Mit dem Thema beschäftigen sich morgen auch die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses, ebenfalls ab 19.30 Uhr im Rathaus.

Verwaltung schließt am Freitag

Eppstein. Wegen einer internen Veranstaltung werden laut Stadtverwaltung am Freitag, 30. Januar, die Rathäuser I und II sowie das BürgerBüro von 10.30 Uhr bis 12 beziehungsweise 13 Uhr geschlossen. Die Kindergärten und die Betreuungseinrichtungen bleiben wie gewohnt geöffnet.

Mehr Sicherheit im Kreis

Main-Taunus. Als "Nachwuchs für einen sicheren Main-Taunus-Kreis" hat Landrat Berthold Gall bei einem Empfang im Kreishaus 25 neue Polizisten begrüßt. Laut Gall und dem Leiter der Polizeidirektion, Jürgen Moog, haben die Beamten im Lauf des vergangenen Jahres ihren Dienst an verschiedenen Orten im Kreis angetreten. Moog zog eine positive Bilanz der Kriminalitätsbekämpfung im vergangenen Jahr. Demnach ist die Zahl der Straftaten um rund zehn Prozent zurückgegangen, gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote um mehr als elf Prozentpunkte auf 54,6 Prozent. Das sei für den Kreis ein "erheblicher Gewinn an Sicherheit".

Viele Hochzeiten, weniger Todesfälle

Sulzbach. 51 Paare haben sich im vergangenen Jahr im Standesamt das Ja-Wort gegeben. Die Zahl der Eheschließungen war damit so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Im Vergleich zu 2007 bedeutet das eine Steigerung um 75 Prozent. Etwas gesunken ist dagegen die Zahl der Sterbefälle: 2008 wurden in Sulzbach 64 Tote bestattet, sechs weniger als im Vorjahr.

Bewerbungsfrist für Jugendpreis läuft

Kelkheim. "Luft zum Atmen - Luft zum Leben" ist das Thema des Umwelt- und Naturschutzpreises für Kinder und Jugendliche, den die Stadt in diesem Jahr zum zweiten Mal ausschreibt. Wie wichtig gesunde Luft für die Menschen ist, sollen Schüler bis 18 Jahre in ihren Wettbewerbsbeiträgen darstellen. Die Beiträge müssen bis zum 30. April im Rathaus, Gagernring 6, eingereicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare