Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Motorradfahrer verschwunden

Nach dem Crash war er weg

Auf der A 66 bei Diedenbergen kommt es zu einem mysteriösen Unfall: Ein Motorradfahrer knallt gegen ein Auto, doch vom Fahrer fehlt anschließend jede Spur.

Von einem mysteriösen Unfall berichtet die Autobahnpolizei Wiesbaden. In der Nacht zum Freitag fuhr ein Autofahrer kurz vor 23 Uhr auf die A 66 bei Diedenbergen auf. Plötzlich krachte von rechts etwas gegen sein Fahrzeug. Als der Mann daraufhin auf der rechten Fahrspur anhielt, sah er, dass ein Motorrad vor seinem Auto lag. Vom Fahrer fehlte allerdings jede Spur.

Auch ein herbeigerufener Polizeihubschrauber und die Hofheimer Feuerwehr, die das Gelände rund um die Autobahn weiträumig mit einer Wärmebildkamera absuchten, wurden nicht fündig. Bis kurz nach zwei Uhr nachts blieb die Autobahn A 66 gesperrt, weil ein Sachverständiger den Unfallhergang rekonstruieren sollte.

Kennzeichen gestohlen

Mittlerweile weiß die Polizei mehr. Das Kennzeichen des Motorrades sei als gestohlen gemeldet gewesen, heißt es im Polizeibericht. Im Laufe des Freitags wurde außerdem eine Person gefunden, die das Motorrad gelenkt haben könnte. Ob es sich dabei aber tatsächlich um den gesuchten Unfallfahrer handelt, konnte die Polizei gestern noch nicht zweifelsfrei sagen.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 12.000 Euro. (aro)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare