Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Felix Mendelssohn Bartholdy war einst Gast in Soden.
+
Felix Mendelssohn Bartholdy war einst Gast in Soden.

Bad Soden

Von der Muse geküsst

Mendelssohn-Tage beginnen am 6. September / Ausstellung, Konzerte und Stadtführungen.

Von Jöran Haders

Unter dem Motto „Wen die Muse küsst“ steht ein Salonkonzert am Samstag, 13. September. Das Konzert ist der zweite Termin der Mendelssohn-Tage, die in diesem Jahr zum neunten Mal von der Bad Sodener Musikstiftung ausgerichtet werden. Der musikalische Abend im Ramada-Hotel, Königsteiner Straße 88, widmet sich ab 19.30 Uhr der Frage, welche Muse an welchem Meisterwerk beteiligt war. Es musizieren Benjamin Brainman und Barbara Wild (Klavier) sowie Ribero Souza (Sopran). Moderatorin ist Madeleine Giese. Der Eintritt kostet 19 Euro.

Die Mendelssohn-Tage starten am Samstag, 6. September, um 18 Uhr mit einem Konzert mit Bad Sodener Künstlern im Badehaus im alten Kurpark. Eintritt 5 Euro. Begleitend gibt es dort bis zum 28. September eine Ausstellung, bei der unter dem Titel „Kompositionen in Dur und Moll“ Bilder von Malerinnen der Sodener Kunstwerkstatt gezeigt werden. Die Vernissage ist am 6. September um 19.30 Uhr.

Die beiden jungen Musiker Alexi Kenney und Constantin von Knebel-Döberitz sind am Sonntag, 21. September, als Solisten mit Felix Mendelssohn Bartholdys selten gespieltem Konzert für Violine, Klavier und Orchester in d-Moll zu hören. Begleitet werden sie vom Orchester der Hofheimer Akademie.

Zweites Werk des Abends ist Ludwig van Beethovens Messe in C-Dur mit dem Kammerchor Hofheim und den Solisten Ena Maria Aldecoa (Sopran), Julia Heigl (Alt), Rolf Sostmann (Tenor) und Jochen Faulhammer (Bass). Beginn ist um 19 Uhr im Ramada-Hotel, die Leitung hat Hans-Georg Dechange. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Schüler und Studenten 5 Euro.

Nach einer „Nacht der Chöre“ mit Bad Sodener Chören am Samstag, 27. September, um 19.30 Uhr im Ramada-Hotel gehen die Mendelssohn-Tage am 29. September mit einer Aufführung der Kinderoper „Die abenteuerliche Reise ins Morgenland“ zu Ende. Das Stück mit Motiven aus Mozarts „Entführung aus dem Serail“ ist ab 15 Uhr im Bürgerhaus Neuenhain zu sehen und zu hören. Eintritt 6 Euro, Kinder zahlen 4 Euro.

Auf dem Programm der Mendelssohn-Tage stehen außerdem zwei Stadtführungen. Bei der ersten Führung am Sonntag, 21. September, spricht Richard Sippl über die Aufenthalte der Familie Mendelssohn in Bad Soden in den Jahren 1844 und 1845 und über das damalige Kurleben. Am Samstag, 27. September, führt Sippl die Teilnehmer zu den Entstehungsorten von Zeichnungen, die Mendelssohn in Bad Soden und Umgebung angefertigt hat. Beginn der Führungen ist jeweils um 15 Uhr. Eine Anmeldung ist unter Telefon 06196/208411 erforderlich.

Karten für die Konzerte der Mendelssohn-Tage gibt es in der Buchhandlung Boris Riege, Zum Quellenpark 21, Telefon 06196/61610, und im Ramada-Hotel, Telefon 06196/2000. Per E-Mail an claudia.neumann@stadt-bad-soden.de oder info@musikstiftung.de können Eintrittskarten auch reserviert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare