1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Millionen für ein neues Zentrum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Das Land zahlt mehrere Millionen Euro für den Umbau der Hattersheimer Innenstadt. Die Bürger sollen mitgestalten. Von Andrea Rost

Seit knapp einem halben Jahr steht fest: Hattersheim bekommt für die Sanierung der Innenstadt Geld vom Land: In einem ersten Schritt wurden 226.000 Euro Fördergelder aus dem Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" bewilligt, mit mehreren Millionen Euro kann die Kommune bis 2015 rechnen.

"Damit haben wir endlich das Potenzial, unsere Innenstadt aufleben zu lassen", sagt Bürgermeister Hans Franssen (SPD). "Das Programm ist eine große, vielleicht die letzte Chance, im Zentrum gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen." Soll die Frankfurter Straße Fußgängerzone werden? Wie lässt sich eine attraktive Wegverbindung zur Fußgängerzone auf der anderen Seite des Hessendamms herstellen? Wie erreicht man eine gute Mischung im Einzelhandel? Was bringt mehr Leben in die Hauptstraße? - Antworten auf diese Fragen sollen vor allem Hauseigentümer, Anwohner und Einzelhändler finden. Denn ehe Hattersheim Geld vom Land für den Stadtumbau bekommt, muss ein integriertes Handlungskonzept vorliegen, in dem Bürgerbeteiligung groß geschrieben ist.

Erstellt wird das Konzept unter Federführung der NH-Projekt Stadt der Nassauischen Heimstätte. Heute Abend ist das erste Treffen einer Projektgruppe "Lokale Partnerschaft", in der Mitarbeiter aus der Verwaltung und Bürger gemeinsam Strategien für die Innenstadt entwickeln. Noch vor den Sommerferien soll es einen Ideen-Workshop geben. Außerdem werden flächendeckend Fragebögen verteilt.

Fördergebiet ausgeweitet

Das Fördergebiet, das ursprünglich nur die Frankfurter Straße und die Fußgängerzone jenseits des Hessendammes umfasste, wurde deutlich ausgeweitet, reicht nun über die Sarceller Straße, Hauptstraße, Rathausstraße bis zur Robinson-Schule und zum Bahnhof. Auch das Quartier rund um die katholische Kirche und die Altmünstermühle gehört dazu. Zwei Projekte werden bereits in diesem Jahr umgesetzt: Die Innenstadt soll eine einheitliche und zugleich Energie sparende Beleuchtung bekommen. Und ein Quartierbüro soll eingerichtet werden, im dem sich Bürger informieren und von Experten in Baufragen beraten lassen können.

Auf einem Bürgerforum will die Nassauische Heimstätte nach den Sommerferien die gesammelten Ideen zum Umbau der Innenstadt öffentlich zur Diskussion stellen. Im November soll dann das Stadtparlament das Konzept verabschieden. Zeitgleich ist die erste Kulturaktion geplant. Das Motto lautet "Hattersheim zuckersüß."

Auch interessant

Kommentare