Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Taunus-Zentrum

Mehr Läden, mehr Jobs

Nach jahrelangem Tauziehen ist es so weit: Der großflächige Ausbau des Main-Taunus-Zentrums kann beginnen.

Nach jahrelangem Tauziehen ist es so weit: Der Ausbau des Main-Taunus-Zentrums kann beginnen. 72 Millionen Euro würden in das Großprojekt investiert, berichtet Sulzbachs Bürgermeister Horst Schmittdiel (CDU).

Zunächst soll auf dem Gelände vor dem Busbahnhof ein Parkhaus mit 800 Stellplätzen gebaut werden, 4500 kostenlose Parkplätze wird es dann im Main-Taunus-Zentrum insgesamt geben. Bereits im Juni 2010 soll das neue Parkhaus fertig sein.

Danach beginnt der eigentliche Ausbau des Shopping-Centers. Um 12.000 Quadratmeter wird die MTZ-Einkaufsfläche erweitert. Neue Bekleidungsgeschäfte, Schuhläden, Geschäfte für Haushaltswaren, Heimwerker- und Bastelbedarf sowie ein Zoogeschäft sollen laut Schmittdiel unter anderem in der neuen Einkaufsmeile unterkommen. 450 Arbeitsplätze würden auf der Großbaustelle geschaffen. Ende 2011 sollen die neuen Läden eröffnen. Im MTZ gebe es dann mehr als 500 zusätzliche Jobs, sagt Schmittdiel.

Das verspricht ein Mehr an Gewerbesteuer, die in Sulzbach auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten recht ordentlich sprudelt. Zwölf Millionen an Einnahmen seien für 2009 zu erwarten, sagte Schmittdiel vor dem Parlament.

"Andere Kommunen müssen wegen sinkender Einnahmen einen Nachtragshaushalt aufstellen. Wir nicht!" Für das kommende Jahr kalkuliert der Kämmerer vorsichtig: 8,8 Millionen an Gewerbesteuereinnahmen sind im Haushalt 2010 veranschlagt, bei der Einkommenssteuer erwartet Schmittdiel ein Minus von 200.000 Euro.

Kein ausgeglichener Haushalt

Ausgeglichen ist der Sulzbacher Haushalt 2010 nicht. Im Entwurf klafft eine Lücke von 2,5 Millionen Euro, zwei Millionen sollen über Kredite, der Rest aus den Rücklagen - die sich auf immerhin noch zehn Millionen Euro belaufen - abgedeckt werden.

Fünf Millionen will Schmittdiel im kommenden Jahr in Sulzbach investieren: Größte Projekte sind die Sanierung des Herrenhauses mitsamt Hoffläche, die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses sowie der Neubau einer Hortgruppe, einer Krippengruppe und einer Kindergartengruppe. (aro)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare