1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Marsch gegen die Zocker-Banken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Eurohypo gehört zur Commerzbank, die mit massiven Staatshilfen gestützt werden muss.
Die Eurohypo gehört zur Commerzbank, die mit massiven Staatshilfen gestützt werden muss. © dpa

Vorbei an Eurohypo und Depfa-Bank: Die Linkspartei ruft für kommenden Samstag zum "Eschborner Schuldenmarsch" auf.

Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise ruft die Linkspartei für kommenden Samstag, 27.Juni, zum "Eschborner Schuldenmarsch" auf.

Er beginnt um elf Uhr im Helfmannpark in der Nähe des Gebäudes der Eurohypo/Commerzbank und führt über rund drei Kilometer durch Eschborns Stadtmitte zum Gebäude der Depfa/Hypo Real Estate in der Ludwig-Erhard-Straße.

Die Strecke symbolisiere 120 Milliarden Euro, die die Commerzbank und Hypo Real Estate bislang vom Staat in Form von Bürgschaften und Eigenkapitalhilfen erhalte habe, kündigte die Eschborner Links-Fraktion an. "Diese kaum vorstellbare Summe" soll mit dem Marsch "erfahrbar" gemacht werden. Dabei stehe jeder Millimeter für 40000 Euro soviel wie das durchschnittliche Bruttojahreseinkommen eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers betrage.

Zur Veranstaltung haben sich unter anderem Gregor Böckermann von den Ordensleuten für den Frieden und der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Landtag, Willi van Ooyen, angekündigt. (cho)

Auch interessant

Kommentare