Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Langeweile: Yannik (9) mit dem Buch „Ruby Redfort“ von Lauren Child.
+
Keine Langeweile: Yannik (9) mit dem Buch „Ruby Redfort“ von Lauren Child.

Hofheim

Lust auf Lesen wecken

Kinder schreiben Buchbesprechungen für Kinder.

Von Jöran Haders

Konzentriert beugt sich Hanna Viktoria über ihr Blatt. „Weißt Du, wie das ist, immer der Kleinste zu sein?“, hat sie als ersten Satz auf das Papier geschrieben. Die Viertklässlerin sitzt zusammen mit acht anderen Kindern in der Stadtbücherei. Es herrscht Stille im Raum, denn die Grundschüler grübeln darüber nach, wie sie am besten einen kurzen Text über ein Buch verfassen, das ihnen beim Lesen besonders gut gefallen hat. Hilfe bekommen sie dabei von der Redakteurin Angelika Brecht-Levy, die den Nachwuchs-Rezensenten Tipps aus ihrer journalistischen Praxis gibt.

„Man kann auch über etwas ganz Spannendes langweilig schreiben“, stellt Brecht-Levy fest. Und das wollen die Kinder natürlich nicht. Deswegen hören sie aufmerksam zu, wenn die Expertin ihnen Vorschläge macht, wie sie an die Sache herangehen sollen. „Schreibt in der Gegenwart!“, rät sie beispielsweise, oder: „Steigt doch mit einer Frage in den Text ein!“ – an beides hat sich Hanna Viktoria gehalten. Im Rahmen des Leseförderungsprojekts „Hofheimer Kinder-Jury“ haben Schüler aus sieben Klassen der Jahrgangsstufe 4 von der Stadtbücherei Bücherkisten mit neu erschienenen Kinderbüchern erhalten.

Ein Mal im Jahr lädt Bibliothekarin Estrella Dey abwechselnd die Abschlussklassen der Hofheimer Grundschulen zur „Kinder-Jury“ ein. In diesem Jahr an der Reihe waren die Wilhelm-Busch-Schule aus Langenhain, die Pestalozzischule, die Wallauer Taunusblickschule und die Lorsbacher Grundschule. Alle Schüler suchen sich dabei aus den Bücherkisten Lesestoff aus und beurteilen die gelesenen Bücher auf vorbereiteten Bewertungsbögen.

Daraus wird eine Hitliste der beliebtesten neuen Kinderbücher erstellt, an der sich junge Büchereibenutzer bei ihrer Auswahl orientieren können. Ziel des Projekts sei es, „bei den Schülern die Lust aufs Lesen zu wecken und andere Kinder mit der Lesebegeisterung anzustecken“, sagt Estrella Dey. Zumindest bei den teilnehmenden Kindern ist dies offensichtlich gelungen. Mehr als hundert Viertklässler haben während des Projekts ein oder mehrere Bücher gelesen.

Sehr beliebt waren beispielsweise die Abenteuer der „jüngsten Geheimagentin der Welt“, Ruby Redfort, die die Autorin Lauren Child in ihrem aktuellen Buch beschreibt. „Das Buch ist toll, weil man da miträtseln kann“, findet etwa die zehnjährige Emily. Und der ein Jahr jüngere Yannik ergänzt: „Das war ganz schön knifflig.“ Höchstens zwei Seiten lang habe er sich beim Lesen gelangweilt.

Die selbst geschriebenen Buchbesprechungen werden in der Broschüre „Lesetipps von Kindern für Kinder“ veröffentlicht, die ebenso wie die Hitliste in der Stadtbücherei ausgelegt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare