Liederbach

Spatenstich für „Quartier mixte“ in Liederbach

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Bis zu 250 Wohneinheiten sollen in Liederbach zwischen der Villa am Park und Augraben gebaut werden, außerdem eine Seniorenwohnanlage, eine Kita und ein Hotel.

Jahrelang sind in Liederbach keine neuen Wohnungen mehr entstanden. Die Ausweisung des Baugebiets Nördlich der Weingärten, für das sich Bürgermeisterin Eva Söllner (CDU) seit ihrem Amtsantritt 2009 vehement eingesetzt hatte, wurde in zwei Bürgerentscheiden gekippt.

Nun rollen am östlichen Stadtrand der 9000-Einwohner- Gemeinde die Bagger. Auf einer Fläche von 4,8 Hektar haben die Erschließungsarbeiten für das sogenannte Quartier mixte zwischen Villa am Park und Augraben begonnen. Ein neues Viertel mit bis zu 250 Wohnungen, einem Kindergarten und einem Hotel soll in den kommenden vier Jahren hier entstehen. Geplant ist außerdem, einen Supermarkt am Rand des Quartiers anzusiedeln. Der Regionalverband muss der dafür nötigen Änderung im Flächennutzungsplan noch zustimmen.

Bauherr der ersten Mehrfamilienhäuser, für die gestern Spatenstich war, ist die Projektgesellschaft Wohnen am Augraben, ein Beteiligungsunternehmen der Hofheimer Firmengruppe Weiß. Als Käufer der 45 frei finanzierten Zwei- bis Vierzimmerwohnungen mit Blick auf die Frankfurt Skyline und den Feldberg stellte sich die Wertgrund-Immobilien AG aus München vor, ein Fonds, der Wohnprojekte für Mieter und Anleger kauft. Bei einer kalkulierten Kaltmiete von 14 Euro pro Quadratmeter werde zwar kein preiswerter Wohnraum geschaffen, räumte der Wohnungsbaukoordinator des Main-Taunus-Kreises, Harald Lehn, im Gespräch mit der FR ein. „Aber es ist schon mal ein Anfang.“ Vielerorts im Landkreis zwischen Frankfurt und Wiesbaden seien Wohnbauflächen ausgewiesen, es werde aber nicht gebaut, „Dabei ist der Wohnungsdruck enorm.“

Lange Planung

Auch für das „Quartier mixte“ brauchte man in Liederbach einen langen Atem. Nach dem Aufstellungsbeschluss 2013 dauerte es fünf Jahre, bis das Parlament den Bebauungsplan 2018 verabschiedete, erinnert sich Eva Söllner. Die Hessische Landgesellschaft entwickelte das Areal, Bürgerinitiativen zogen gegen das Projekt nicht zu Felde.

Der Name des neuen Quartiers auf ehemals landwirtschaftlicher Fläche ist Programm. Neben den Mehrfamilienhäusern der Firma Weiß werden private Investoren auch Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen errichten. Außerdem läuft die Ausschreibung für eine Seniorenwohnanlage mit Serviceangeboten. Demnächst werde der Vertrag für den Bau eines Drei-Sterne-Businesshotels mit Gastronomie unterschrieben, sagte Söllner der FR. Auch ein Kindergarten soll im Quartier entstehen.

Mehr zum Thema

Kommentare