Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kunst zum Mitmachen

Hofheim 2. Kulturfest beschließt den Kreisstadtsommer / Gisela Stang zieht positive Bilanz

Wir waren nie so jung wie in diesem Jahr", zieht Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) eine überaus positive Zwischenbilanz für den Kreisstadtsommer. Speziell die Hofkonzerte seien ein Selbstläufer geworden. "An manchen Tagen sind wir an die Grenzen unserer Kapazität gestoßen", sagt Stang.

Den Schlusspunkt des Kreisstadtsommers setzt in diesem Jahr das zweite Hofheimer Kulturfest. Die Besucher können sich dabei über regionale Künstler und Kunstvereine informieren. Umgekehrt haben die Künstler die Möglichkeit, ihre Werke in einem öffentlichen Raum zu präsentieren.

"Es gibt ein breites, qualitativ hochwertiges Programm", kündigt Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) an. Profis werden präsent sein und Laien. "Die Besucher können nicht nur konsumieren, sondern auch aktiv teilnehmen."

Das Fest beginnt am Sonntag, 31. August, um 11 Uhr. Das Kulturtreiben verteilt sich vom Kellereiplatz über das Haus der Jugend, das Stadtmuseum und den Ludwig-Meider-Platz bis zum Alten Wasserschloss. Um Kultur für die Ohren kümmern sich das Langenhainer Akkordeonorchester, eine Hofheimer Big-Band sowie Schüler der Musikschule Hofheim.

Ein Theaterensemble zeigt Szenen aus den Stücken "Wie man sich Feinde macht" und "Der Nackte und der Mann im Frack". Spannende Stadtgeschichte erzählt Joachim Janz.

In der Scheune des Hauses der Jugend lädt ein Breakdance-Kurs Kinder und Jugendliche zum Mitmachen ein. Kinder können in der Stadtbücherei mit einer alten Druckpresse ihr künstlerisches Geschick erproben. Außerdem wird mit Speckstein gearbeitet. Das Fest endet gegen 20 Uhr. gf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare