1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Kultur im Herrenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Weigelt

Kommentare

Viel  Platz zum Feiern:  das Herrenhaus in Sulzbach.
Viel Platz zum Feiern: das Herrenhaus in Sulzbach. © Rolf Oeser

Sulzbach Frankfurter Hof ist komplett saniert / Tag der offenen Tür am Sonntag

Lange hat es gedauert, doch nach mehr als 15 Jahren ist der Frankfurter Hof in Sulzbach nun komplett saniert – und die Gemeinde kann die Bürger für kommenden Sonntag zum Tag der offenen Tür einladen.

„Es ist wirklich schön geworden“, lobte Bürgermeisterin Renate Wolf (SPD) gestern die Renovierung bei einem Rundgang durch das alte Herrenhaus, das die Gemeinde als letztes Gebäude des Ensembles in der Cretzschmarstraße erneuert hat. Es beherbergt nun eine großzügige Wirtschaft, die auf 268 Quadratmetern Fläche ein Angebot für die gesamte Bevölkerung bieten soll. „Wir wollen einen Treffpunkt für Jung und Alt schaffen“, sagt Renate Wolf.

Dafür sorgen will Pächter Jens Zielke, der auch schon viele Ideen für sein Lokal „Das Herrenhaus“ entwickelt hat. In den Wochen nach der offiziellen Eröffnung am Sonntag sieht das Programm eine hessische Comedy mit Jürgen Leber, Kindertheater mit „Ritter Rost“ und eine Lesung des Autoren Jochen Till vor, der für das Kulturprogramm im Herrenhaus zuständig ist. Außerdem gibt es Fußball und die Sonntags-Tatorte auf einer Großleinwand zu sehen.

In drei Gasträumen servieren Zielke und sein Team gut bürgerliche Küche. „Wir haben schon die ersten Buchungen von Vereinen“, sagt Zielke, der zur Zeit noch die letzten Handwerkerarbeiten überwacht. Aber auch Gäste, die nur etwas trinken oder frühstücken wollen, sind herzlich willkommen.

„Vom Mini-Kolleg bis zu Großveranstaltungen ist jetzt im Frankfurter Hof alles möglich“, sagt Winfried Pohl, der im Sulzbacher Rathaus für Planen und Bauen zuständig ist – und verweist neben dem Herrenhaus auf den Gewölbekeller und den Schultheißensaal im 2003 eingeweihten Bürgertreff-Gebäude.

Seit nunmehr 1995 ist der Frankfurter Hof Schritt für Schritt saniert worden. Als erstes wurde der alte Kuhstall runderneuert. Dort ist nun das Standesamt untergebracht. Im Jahr 1996 konnten die ersten Paare dort heiraten.

Im März 2001 nahm sich die Gemeinde dann den größten Brocken vor: Die alten Scheune wurde abgerissen und an ihrer Stelle entstand das Bürgerzentrum. Dort treten nun Kabarett-Größen wie Bülent Ceylan und Django Asül auf, und die Gemeindevertreter treffen sich zu ihren Sitzungen.

Die Arbeiten am Herrenhaus begannen im Februar 2010. Abgerissen wurde der Anbau, der nicht unter Denkmalschutz steht. Er wurde durch ein neues Gebäude gleicher Bauart ersetzt. Anschließend wurde das denkmalgeschützte eigentliche Herrenhaus komplett saniert.

Vier Millionen Euro hat sich die Gemeinde allein die Renovierung des Herrenhauses kosten lassen, das gesamte Ensemble Frankfurter Hof schlägt mit 12,7 Millionen Euro zu Buche. „Das ist viel Geld“, sagt Renate Wolf, „aber es hat sich gelohnt.“

Tag der offenen Tür im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6: Sonntag, 30. Oktober, 11 bis 16 Uhr.

Auch interessant

Kommentare