+
Stark frequentiert: Die Kreuzung am Gewerbegebiet in Kriftel.

Kriftel

Kreuzung entschärft

  • schließen

An der Gutenbergstraße passieren viele Unfälle. Nun haben Gemeinde und Hessen mobil erneut nachgebessert.

Die Unfall-Kreuzung am Gewerbegebiet ist erneut umgebaut worden, teilt die Gemeinde mit. Die Bodenschwellen wurden verlängert, so dass man nicht mehr aus Versehen links abbiegen kann, wenn man sich auf der Rechtsabbiegespur befindet. So soll der Zusammenprall mit aus Hofheimer Richtung ankommenden Fahrzeugen, die gleichzeitig grün haben, unmöglich gemacht werden. ,

Die Einfahrt ins Gewerbegebiet ist stark frequentiert: 54 000 Fahrzeuge fahren hier nach Angaben des Ersten Beigeordneten Frank Jirasek (parteilos) täglich ein und aus. Und immer wieder passierten Unfälle. Deswegen hatte sich Gemeinde entschieden, die Kreuzung umzubauen und die Gutenbergstraße in eine Links- und Rechtsabbiegespur getrennt. „Das beschleunigte den Verkehrsfluss deutlich, aber die erhoffte Entschärfung des Unfallschwerpunktes war zunächst gescheitert“, bilanzierte der Erste Beigeordnete.

Der Umbau sorgte bei den Verkehrsteilnehmern für Verwirrung. Zwischen Mai und September ereigneten sich 13 Unfälle. Viele Bürger wünschten sich sogar einen Rückbau der Kreuzung. Doch das will Jirasek auf keinen Fall. „Der Ortslandwirt Manfred Theis hat die Sache unterstützt, auch wenn das bedeutet, dass er mit seinen landwirtschaftlichen Fahrzeugen künftig über die Straße An der Hohlmauer ins Hochfeld und auch wieder heraus fahren muss“, so der Erste Beigeordnete. Künftig wird es nun nicht mehr möglich sein, aus der „Erdbeermeile“ in Hofheimer Richtung und in Richtung Gutenbergstraße heraus zu fahren. Für die Kunden der Krifteler Obststände wird eine Wendemöglichkeit geschaffen, um wieder in Richtung Hohlmauer auszufahren. Auch Fußgängern und Fahrradfahrern soll es künftig ermöglicht werden, gefahrlos auf die „Erdbeermeile“ zu gelangen. Dafür wird eine Fußgängerampel in Höhe des Drogeriemarktes geschaffen, kündigte Jirasek an. kek

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare