Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kriftel

Die große Völkerwanderung

Die Regionalpark-Bienen machen sich wieder auf ihre Rundreise. Am 1. April geht’s los und das Team des Regionalparks stellt das Projekt vor.

Bienen mögen’s blumig. Und wenn die fleißigen Insekten reichlich Blüten vorfinden, dann freut sich nicht nur der Imker, sondern auch jeder, der sich gerne Honig aus der Region aufs Brot schmiert. Schon 2016 sind die beiden Künstler und Imker Andreas Wolf und Florian Haas mit ihren drei Bienenwagen unterwegs gewesen. Am 1. April geht es in Kriftel los: die neun Völker aus dem Regionalpark werden zu insgesamt elf Stationen entlang der 190 Kilometer langen Regionalpark-Route reisen.

Wie Jutta Wippermann vom Organisationsteam jetzt mitteilte, werden die Bienen nach einigen Wochen von einem Standort wieder in neue Landschaften entlang der Route umgesetzt. Die Auftaktveranstaltung ist am Samstag, 1. April, von 14 bis 18 Uhr in Kriftel – und zwar an der Raiffeisenstraße zwischen Friedhof und Elisabethenstraße. Das Regionalpark-Team wird an diesem Tag mit den Künstlern das Wanderbienenprojekt vorstellen und den speziell für Kriftel gestalteten Bienenwagen präsentieren. Am „Regionalpark Infomobil“ können sich die Besucher zu den Themen Imkerei, Stadtimkerei und Wanderbienen, aber auch über das Zusammenleben von Bienen und Menschen sowie lokale Nektar- und Pollenquellen informieren. „Je nach Wetterlage und Stimmung der Tiere können die Bienenkästen für Interessierte geöffnet werden. Schutzkleidung ist vorhanden“, so Wippermann.

Die Bienen sollen sich in den Obstbäumen in Kriftel an die Arbeit machen. Die zwei anderen Bienenwagen starten zwischen Weiden und Hecken auf der Mainspitze und bei den Obstbäumen am Sonnendeck in Friedrichsdorf – und wandern dann nach einigen Wochen weiter. boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare