+
Das Auto brannte bei dem Brand in Kriftel vollständig aus.

Kriminalpolizei ermittelt

Auto in Flammen: Polizei geht von Brandstiftung aus 

  • schließen

In Kriftel ist eine Auto vollständig ausgebrannt. Jetzt sucht die Polizei nach einem wichtigen Zeugen. 

  • Brand in Kriftel zerstört Auto
  • Feuerwehr muss zum Brand laufen
  • Polizei hat Vermutung zur Brandursache.

Update vom Dienstag, 19.05.2020, 16.10 Uhr: Die Polizei geht davon aus, dass das Auto, das in der Nacht zum Dienstag (19.05.2020) in Kriftel ausbrannte, vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Ein Zeuge gab an, eine Gruppe Jugendlicher im Bereich des Wagens der Marke Peugeot gesehen und einen Knall gehört zu haben. Der Mann sprach die Einsatzkräfte während der Löscharbeiten an und verschwand danach. Er ist nun, genau wie weitere Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 zu melden. Das Auto ist zerstört, der Sachschaden wird auf rund 21.000 Euro geschätzt. 

Brand in Kriftel: Feuerwehr muss zum Einsatz laufen

Update vom Dienstag, 19.05.2020, 08.42 Uhr: Kriftel - Ein Auto hat in der Nacht zu Dienstag (19.05.2020) in Kriftel im Main-Taunus-Kreis gebrannt. Die Feuerwehr musste zu Fuß zum Brand anrücken.

Der Brand wurde gegen 1.10 Uhr Hornauer Weg in Kriftel gemeldet. Ein Auto stand völlig in Flammen. Die Arbeit der Feuerwehr wurde durch parkende Autos behindert. Einsatzkräfte mussten rund hundert Meter zur Einsatzstelle laufen. Ein Durchkommen zu dem Brand war in der beengten Stichstraße nicht möglich.

Brand in Kriftel wird von Kriminalpolizei untersucht

Die Feuerwehrleute mussten zu Fuß zu dem Brand in Kriftel vorrücken.

Der Brand konnte zügig gelöscht werden. Das Auto brannte jedoch vollständig aus. Neben dem Wagen wurde auch eine Hecke und ein Garagentor durch den Brand beschädigt. Die Feuerwehren aus Kriftel und Hofheim waren bei dem Brand mit zusammen rund 30 Feuerwehrleuten im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Die Ursache für den Brand ist noch unbekannt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam Brandbeschleuniger zum Einsatz. Der Schaden wird auf rund 21.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei einem weiteren Brand in Kriftel war ein 89-Jähriger ums Leben gekommen. Ein weiteres Feuer weniger Kilometer von Kriftel entfernt brach bei Hofheim in einem Waldstück aus, nachdem dort jemand ein Lager errichtet hatte.

In Niedersachsen kam es zu einem Corona-Eklat.* Hier wurden Mitarbeiter eines Drogeriemarktes angegriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare