Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bevölkerung in Angst: Die mexikanischen Behörden sprechen von mehr als 80 Toten durch das Schweinegrippen-Virus. Über 1300 Menschen sollen erkrankt sein.
+
Bevölkerung in Angst: Die mexikanischen Behörden sprechen von mehr als 80 Toten durch das Schweinegrippen-Virus. Über 1300 Menschen sollen erkrankt sein.

Schweinegrippe

Kreis richtet Hotline ein

Noch gibt es laut Landrat Gall keinen Anlass, sich aufzuregen. Dennoch hat der Kreis eine Extra-Telefonnummer mit Infos zur Schweinegrippe eingerichtet.

Der Main-Taunus-Kreis hat eine Hotline zum Thema Schweinegrippe eingerichtet. Unter Tel. 06192 /20 10 gibt der Kundenservice Auskunft zu Symptomen und Ansteckung der Krankheit oder leitet die Anrufe an das Gesundheitsamt weiter. Außerdem werden Fragen unter der Behördenrufnummer 115 beantwortet.

Derzeit besteht laut Landrat Berthold Gall(CDU) für den nahe am Flughafen gelegenen Kreis jedoch kein Anlass zur Beunruhigung. Es seien alle Vorkehrungen getroffen, um schnell und umfassend reagieren zu können. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare