Kelkheim

Verdienstkreuz in Kelkheim verliehen

  • schließen

Ehre für die Hautärztin Hildegard Bonczkowitz, die ehrenamtlich in ihrer Stadt Kelkheim  und darüber hinaus tätig war.

Für vielfältige Verdienste in Kelkheim und darüber hinaus ist Hildegard Bonczkowitz mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Sie sei eine „vielfältige Helferin, Motivatorin und Mäzenin in einem“, fasst Landrat Michael Cyriax (CDU) zusammen.

Die gebürtige Sauerländerin Bonczkowitz praktizierte seit 1978 bis zum Ruhestand 2010 in Kelkheim als Spezialistin für Melanome, als Allergologin und Immunologin. Aber auch ehrenamtlich war und ist die Hautärztin vielfältig engagiert – vor allem als Vorsitzende der Bürgerstiftung. Zudem hat sie über den „Förderverein für Gera und Crimmitschau“ Kliniken in Thüringen und Sachsen mit vielen Hilfsleistungen und -gütern unterstützt. Auch sammelte sie mehrere Millionen Mark an Spendengeldern für Menschen in der damaligen DDR.

In Kelkheim wirkte sie als Kunstmäzenin und finanzierte beispielsweise Gedenktafeln zum Staufenschwur und zu Max von Gagern, mit denen an prägende Köpfe der deutschen Revolution von 1848/49 erinnert wird.

Sie wurde bereits mehrfach geehrt, unter anderem mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Verdienstmedaille und das Verdienstkreuz am Bande werden vom Bundespräsidenten verliehen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare