Geschäftsführer Dirk Stelzer stellt das Rundbett seiner Firma vor.
+
Geschäftsführer Dirk Stelzer stellt das Rundbett seiner Firma vor.

Kelkheim

Rundbett im Museum

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Zurzeit ist ein Rundbett von Stelzer im Kelkheimer Museum ausgestellt. Als „Möbel des Jahres“ wird es dort mehrere Monate lang zu sehen sein.

Eigentlich war es als Marketing-Gag gedacht: Das runde Bett mit einem Durchmesser von 2,20 Metern, eine bequeme Liegestatt für zwei Personen, wurde 1956 von Franz Kraemer, dem Onkel des heutigen Firmenchefs Dirk Stelzer erfunden. Keiner hätte damals gedacht, dass sich das extravagante Möbelstück mit Hollywood-Flair mehr als 1000 Mal verkaufen würde. Umso mehr als es von Anbeginn an einen stolzen Preis hatte: 1688 Mark kostete das Stelzer-Rundbett Mitte der 1950er Jahre. 1990 berechnete der Hersteller dafür sogar 8690 Euro.

Zurzeit ist ein Rundbett von Stelzer im Kelkheimer Museum ausgestellt. Als „Möbel des Jahres“ wird es dort mehrere Monate lang zu sehen sein. Auf dem Dachboden habe man das Bett gefunden, erzählt Rüdiger Kraatz vom Museumsverein. Ansehnlich sei es nicht mehr gewesen. Die Firma Stelzer half, es wieder aufzumöbeln. Eine Originalmatratze wurde neu hergestellt und eine dunkelgrüne Tagesdecke. Die Holzumrandung ist aus lackiertem Kirschholz. Eine Lampe, Vasen und Nippes aus den 1950er und 60er Jahren stehen darauf.

Als Kind habe er das Rundbett von Stelzer bei den jährlichen Kelkheimer Möbelausstellungen bewundert, erinnert sich Bürgermeister Albrecht Kündiger (UKW). „Es war eine besondere Attraktion und wir haben uns immer gefragt, wie man darauf eigentlich schläft.“

Stelzer feierte im vergangenen Jahr das 100-jährige Jubiläum. Das Familienunternehmen gilt als erstes Möbelhaus Kelkheims, weil Möbel auch vorproduziert und in großen Schaufenstern ausgestellt wurden.

Das Rundbett, das zusammengeklappt als Sofa zu verwenden war, wurde nach Schablonen stets in Handarbeit gefertigt. Als der Musterschutz auslief, bauten ab 1988 auch andere Hersteller den Kelkheimer Klassiker nach. Ob das Rundbett, auf dem sich Playboy-Gründer Hugh Hefner einst ablichten ließ, aus dem Hause Stelzer stammte oder ein Nachbau war, ist nicht überliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare