Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dirk Hofmann (CDU) ist neuer Erster Stadtrat in Kelkheim.
+
Dirk Hofmann (CDU) ist neuer Erster Stadtrat in Kelkheim.

Kelkheim

Kelkheim: Erster Stadtrat wird Kämmerer

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Mit Dirk Hofmann übernimmt ein Christdemokrat die Position des zweiten hauptamtlichen Dezernenten im Kelkheimer Rathaus. Anders als Bürgermeister Albrecht Kündiger (UKW) hat er die Parlamentsmehrheit hinter sich.

Über sechs Jahre lang hatte Bürgermeister Albrecht Kündiger von der Unabhängigen Kelkheimer Wählerinitiative (UKW) alleine das Sagen im Kelkheimer Rathaus. Jetzt hat die Regierungskoalition aus CDU, SPD und FDP dem Grünen-Politiker einen Ersten Stadtrat zur Seite gestellt. Seit dem gestrigen Freitag ist Dirk Hofmann (49) im Amt. Einen ersten Rundgang durchs Rathaus hat er bereits absolviert.

Dirk Hofmann ist von Beruf Steuerberater. Als Fraktionschef der CDU war er im März 2021 zur Bürgermeisterwahl angetreten und hatte in einer Stichwahl gegen Albrecht Kündiger verloren. Aus der Kommunalwahl war seine Partei, die CDU, zuvor gestärkt hervorgegangen und schmiedete kurz darauf ein so- genanntes Deutschlandbündnis mit SPD und FDP. Die drei Fraktionen haben Hofmann für die Stadtratswahl nominiert. Vor zwei Wochen wurde er im Parlament gewählt.

Auch wenn er anders als Dirk Hofmann keine Parlamentsmehrheit hinter sich habe, hoffe er auf eine zielorientierte und sachlich fundierte Zusammenarbeit mit dem Ersten Stadtrat, sagte Albrecht Kündiger in einem Pressegespräch. „Die Politik darf dabei keine Rolle spielen, wir wollen beide das Beste für Kelkheim erreichen.“ Magistratsvorlagen wollen die beiden hauptamtlichen Dezernenten künftig gemeinsam einbringen. Sollte es Meinungsverschiedenheiten geben, würden diese offengelegt.

In seiner Zeit als CDU-Stadtverordneter habe es öfter mal „gerumst“ mit Kündiger, räumte Hofmann ein. Das solle jetzt anders werden. „Wir wollen Entscheidungen gemeinsam umsetzen“, betonte auch der Christdemokrat.

Als wichtigsten Aufgabenbereich hat Albrecht Kündiger dem neuen Ersten Stadtrat die Kämmerei übertragen. Die Entscheidung sei ihm nicht leichtgefallen, sagte der 63-Jährige. „Ich habe mich in den vergangenen Jahren gut in die Kelkheimer Finanzen eingearbeitet, der Haushalt ist ausgeglichen.“ Hofmann übernimmt zudem die Leitung des Amts für Personal und Organisation mit dem Bereich Digitalisierung, die Stadtwerke und das Kulturamt. Damit ist er auch für den Umzug und die Neugestaltung des Kelkheimer Stadtmuseums zuständig.

Albrecht Kündiger behält als Rathauschef weiterhin die Fäden im Bauamt, im Sozialamt, im Hauptamt, im Verkehrsamt sowie im Ordnungsamt in der Hand. Einzig das Teilgebiet der Straßenreinigung hat er an Dirk Hofmann abgegeben.

Den Haushalt für das Jahr 2022 wird der Grünen-Politiker noch selbst einbringen. Ab dem kommenden Jahr ist das Dirk Hofmanns Aufgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare