1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Kelkheim

Inklusion auf dem roten Platz

Erstellt:

Kommentare

Toni Malachow übt mit dem zehn Jahre alten Miran. Der Junge hat Probleme beim Laufen, der Rollstuhl gibt ihm beim Training erst einmal Sicherheit. Fuchs
Toni Malachow übt mit dem zehn Jahre alten Miran. Der Junge hat Probleme beim Laufen, der Rollstuhl gibt ihm beim Training erst einmal Sicherheit. Fuchs © efx

Kelkheim "Jeder kann Tennis spielen" / Verein und Stiftung ermöglichen Übungstag

Tennis macht Spaß. Tennis ist beliebt. Die Sportart sollte aber für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung attraktiv sein. Diese Meinung vertreten die Mitglieder des Kelkheimer Tennis- und Eissportvereins (KTEV). Vor etwa drei Jahren starteten Wolfgang Drossard, Beatrice Bechtold, Jörg Friedrich und Toni Malachow das Programm "Tennis for All". Finanzielle Hilfe gab es von der "Tools For Life"-Stiftung der Kelkheimer Firma Rothenberger. Inklusion mit Spaß und Spiel für alle sollte auch auf den roten KTEV-Sandplätzen möglich sein, so ihr Credo.

Das wird nun besonders sichtbar. Für Samstag, 27. August, laden Verein und Stiftung unter dem Motto "Tennis for all" zu einem inklusiven Tennis-Tag für Kinder und Erwachsene mit und ohne Behinderung von 11 bis 14 Uhr auf die Anlage "Am Reis" in Hornau ein. Der Hessische Tennis-Verband (HTV) ist Partner. Es geht um eine spielerische Einführung in den Tennis- und Ballsport mit Trainer Toni Malachow und der Tennisschule des KTEV. Die Teilnahme ist frei, eine Anmeldung per Mail an info@ktev.de aber wichtig.

Wieder Werbung für gute Sache machen

Kontakte knüpfte der Verein mit Projektbeginn zum Haus Walburga in Kelkheim, der Lebenshilfe Hofheim, Schulen und anderen Organisationen oder Vereinen. Corona brachte das beherzt angepackte Projekt nicht voll zum Erliegen. Doch die Verantwortlichen mussten auf die Bremse treten. Im Frühling startete der KTEV wieder den normalen Trainingsbetrieb. Zeit, den Motor zu mehr Inklusion auf dem Platz wieder anzuwerfen, befand das Team um Ex-Vereinschef und Ehrenvorsitzenden Drossard und Nachfolger Friedrich.

Finanzielle Zuschüsse versprach weiterhin Felix Gottschlich, Projektmanager von "Tools For Life". Rothenberger engagiert sich seit Jahren sozial. Weltweit und lokal. Die Partner haben auch schon Tennisangebote für Flüchtlinge ins Leben gerufen. All diese Integrationspläne unterstützt nun auch der HTV. Nico Porges, Leiter Vereinssport, und Daniel Klockenhoff, HTV-Vereinsberater, gaben bei einem Besuch in Kelkheim Einblicke in ihr Netzwerk und versprachen eine langfristige Begleitung.

Ein wesentlicher Vorteil des KTEV neben der behindertengerechten Anlage sei "Tonis Ballschule", lobte Porges. Leiter Toni Malachow, Leiter der Ballschule, ermögliche Kindern spielerisch niederschwelligen Zugang zum Sport. Das Angebot lasse sich auch integrativ nutzen. Beatrice Bechtold, die den Inklusionssport im Club federführend betreut, möchte wieder vermehrt Schulen und andere Einrichtungen ansprechen. Die Idee soll weiter mit Leben gefüllt werden durch den Aktionstag - von Menschen mit und ohne Handicap gleichermaßen und zusammen, betont Bechtold.

Auch interessant

Kommentare