Die Flüchtlinge simulieren einen Motorradunfall.
+
Die Flüchtlinge simulieren einen Motorradunfall.

Kelkheim

Erste Hilfe für Syrer

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Die Malteser bieten einen Kurs für Flüchtlinge an. In den Osterferien soll einer für Flüchtlingskinder folgen.

Fares liegt auf dem Boden und Mohammed verbindet seinen Arm. Sorgfältig umwickelt er das Verbandspäckchen, um einen Druckverband anzulegen. Und jetzt? Lehrgangsleiterin Natalie Krimmel schaut ihn fragend an. Die Antwort kommt schnell und in gutem Deutsch: „Rettungswagen anrufen, fünf W-Fragen beantworten.“

Zwölf Flüchtlinge aus Syrien, zehn Männer und zwei Frauen, absolvieren derzeit bei dem Malteser Hilfsdienst in Kelkheim-Fischbach einen Erste- Hilfe-Kurs. „Wir haben im vergangenen Jahr Flüchtlinge bei der Erstaufnahme in Hofheim-Wallau betreut und wollten uns weiterhin engagieren“, sagt Krimmel, die bei den Maltesern Leiterin der Ausbildung ist.

Einen Erste-Hilfe-Kurs muss man in Deutschland für den Erwerb des Führerscheins nachweisen, diese Anforderung haben die Flüchtlinge schon mal bewältigt. Zudem lernen sie im Kurs weiter Deutsch, obwohl es schon gut klappt mit der Sprache.

„Erste Hilfe-Kurse gibt es in Syrien nicht“, hat Krimmel von den Teilnehmern erfahren. Dafür seien in ihrem Land der Rettungsdienst oder die Krankenhäuser zuständig. Den Kurs unterstützt das hessische Sozialministerium mit 500 Euro, den selben Betrag gab auch die Malteser Jugend dazu. Denn in den Osterferien sollen nun auch Flüchtlingskinder geschult werden. Der Kurs heißt: „Abenteuer helfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare