1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Kampftanz am Schwimmbecken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kerstin Klamroth

Kommentare

Der Aktionstag „School meets pool“ des Fördervereins Freibad Hattersheim-Aktiv (FFHA) hat viele junge Besucher angelockt. Auch der beliebte Laufball wurde zu Wasser gelassen.

Pauline aus der 3a fand es ungerecht, dass sie sich mit einem Jungen messen musste. Sie hat trotzdem gegen Luca gewonnen an diesem Freitag, den 13. Und Nataly hat die Strecke sogar zweimal zurückgelegt, weil sie für einen verletzten Klassenkameraden eingesprungen ist. Einig waren sich beide, dass so ein Vormittag im Schwimmbad auf jeden Fall besser ist als Deutsch-unterricht. Und dass es etwas Besonderes ist, mit der Klasse schwimmen zu gehen und nicht mit der Familie.

85 Schülerinnen und Schüler der Robinson-Schule haben gestern Vormittag am Staffelschwimmen im Freibad teilgenommen. „School meets pool“ war der Titel der Veranstaltung, mit der der Förderverein Freibad Hattersheim-Aktiv (FFHA) die Jugend ins Wasser lockte. Und das waren an diesem Tag nicht nur die Grundschüler.

Rockband heizt ein

Am Nachmittag bestritten die AGs der Heinrich-Böll-Schule das Programm. Die Rockband, die Gitarren-AG und ein Ensemble des Musiklehrers Peter Schmutzler heizten den Schwimmern ein. Brasilianischen Kampftanz präsentierte die schulische Capoeira-Truppe.

Am Abend konnten die Schwimmer bis 22 Uhr bei italienischer Musik ihre Bahnen ziehen. Franco Gueli, der das Schwimmbad-Restaurant betreibt, hatte das Atomic-Duo engagiert und für einen Weinstand gesorgt, außerdem gab´s Calamari-Pfanne und Fleischspieße.

Zwischendrin hatte der Förderverein Freibad Hattersheim-Aktiv seinen beliebten Laufball zu Wasser gelassen, mit dem man sich durch die Fluten rollen kann. „Anstrengend“, fand der elfjährige Jonas diese Fortbewegungsart. Anfangs hatte er gebettelt, möglichst lange Zeit darin zu bleiben – und schaffte es dann nur ein paar Minuten.

Ein südliches Flair hat die neue Sonnenterrasse dem Schwimmbad verpasst. Türkisfarbene Liegen und bunt mit Geranien bepflanzte Blumenkästen stehen dort. Spenden der Taunussparkasse, des Fördervereins und Gaben einzelner Schwimmbad-Fans haben diesen neuen Platz möglich gemacht.

Treffpunkt für Jugendliche

Elisabeth Hofmann-Mathes, vorsitzende des FFHA, hat lange auf diesen Tag hingearbeitet. Ihr liegt es besonders am Herzen, dass Jugendliche das Schwimmbad wieder als einen Treffpunkt für sich entdecken. Umfragen hätten ergeben, dass die 13- bis 16-Jährigen sich häufig auf Spielplätzen träfen. „Da ist das Schwimmbad die bessere Alternative“, so Hofmann-Mathes. Dem Förderverein geht es darum, dass Freibad für alle zu erhalten. Im nächsten Jahr kann sich Hofmann-Mathes darum auch einen Schwimmbad-Tag für die ältere Generation vorstellen. Zunächst aber steht am Samstag, den 12. Juli, die zweite Hattersheimer Fun Olympiade auf dem Programm. Auf die Besucher warten von 10 bis 18 Uhr zahlreiche Sportangebote wie Schnuppertauchen, Aquajogging, Zumba und Karate.

Das heiße Pfingstwochenende hat dafür gesorgt, dass die Besucher-Statistik in diesem Jahr gut aussieht: 8102 Schwimmer waren von Pfingstsamstag bis -montag ins Freibad gekommen, um sich abzukühlen. Rund 1000 Saisonkarten wurden in diesem Jahr bereits verkauft. Das Hattersheimer Schwimmbad feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Vor 60 Jahren wurde es eröffnet.

Informationen über den Förderverein gibt es im Internet unter www.ffha.de. Kontakt: Elisabeth Hofmann-Mathes, Email: info@ffha.de

Auch interessant

Kommentare