1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

„Ich verlass’ mich auf mich“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schwarzer Anzug, blaue Krawatte, viel Grün im Hintergrund, ein rotes Kreuzchen beim Namen und nirgendwo ein Parteilogo: Oliver Conz signalisiert auf seinem Wahlplakat: „Ich bin ein unabhängiger Kandidat.“

Der 43-jährige Kelkheimer will Landrat werden; unterstützt wird er von SPD und Grünen. Die beiden Parteien wollen Conz in den nächsten Wochen zur Seite stehen, haben Plakate aufgestellt und Infomaterial verteilt. Ihr eigentlicher Wahlkampf ziele jedoch auf die Mehrheit im Kreisparlament, sagten Daniela Beck (SPD) und Madlen Overdick (Grüne) jüngst. Oliver Conz ist das auch ganz recht so. Er legt Wert darauf, keiner Partei anzugehören, will auch so seinen Wahlslogan „Neuer Landrat. Neuer Stil“ verstanden wissen. Die Parteilosigkeit sei auch der Unterschied zu seinen Mitbewerbern – Michael Cyriax von der CDU und dem Linken-Kandidaten Fritz-Walter Hornung. Schützenhilfe von Politprominenz brauche er nicht unbedingt, sagt Conz. „Ich verlass’ mich auf mich.“

Für die letzten Wochen vor der Wahl am 27. März hat der 43-Jährige seine Arbeitszeit als Personalleiter in einer Eschborner Firma reduziert. Das Wahlprogramm liegt fertig auf dem Tisch. Um mehr Bürgerbeteiligung geht es da, um einen Bürgerhaushalt, den Oliver Conz als Landrat einführen möchte, um Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Ganztagsschulen und Schulsozialarbeit für alle.

Im Umweltschutz engagiert sich der Kelkheimer seit Jahrzehnten, war maßgeblich beteiligt, dass per Bürgerentscheid der Bau eines Golfplatzes in Kelkheim verhindert wurde. Im Wahlkampf will er politische Vogelstimmenwanderungen anbieten. Zu Straßenbauprojekten im Kreis äußert er sich eher verhalten: „Als Landrat kann ich darauf keinen Einfluss nehmen“, erklärt Oliver Conz, fügt aber hinzu: „Ich glaube, dass man mit weiteren Planungen behutsam umgehen und genau überlegen muss, wie man die Bürger entlasten kann.“ ( aro)

Auch interessant

Kommentare