Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf diesen Objekten können Besucher des Landratsamtes nun sitzen.
+
Auf diesen Objekten können Besucher des Landratsamtes nun sitzen.

Hofheim

Schülerkunst im Innenhof

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Die Weingartenschule in Kriftel hat ein eigenes Steinhauer-Atelier. Vom Ergebnis einer der Arbeitsgruppen profitieren jetzt die Besucher des Landratsamtes.

Der Innenhof des Hofheimer Landratsamtes lädt nun zum Verweilen ein. Eine Schülerin und sechs Schüler der Weingartenschule in Kriftel haben Objekte aus weißem Marmor geschaffen, die als Sitzgelegenheiten dienen.

Die Jugendlichen haben zwei Jahre lang in einer AG im Steinhauer-Atelier der Schule daran gearbeitet. Nach Angaben von Landrat Michael Cyriax (CDU) gilt das schuleigene Steinhauer-Atelier als bundesweit einzigartig. Er freue sich besonders darüber, dass die Kunstwerke nun im öffentlichen Raum zu sehen seien.

Die künstlerische Leitung des Projektes hatte Ernst-Ludwig Kolt inne, seit 2005 Lehrer für Physik, Arbeitslehre und Kunst an der Schule. „Die Arbeit am Stein ist dreckig, anstrengend und schweißtreibend – reinigt jedoch den Geist und das Gemüt“, sagt er. Er sei stolz darauf, wie sich die Schüler dem Projekt „mit Haut und Haar“ verschrieben hätten.

Gearbeitet haben die Schüler mit Göflaner Marmor aus dem Vintschgau in Südtirol. Unterstützt wurde das Projekt von den Göflaner Marmorwerken, der Praxis Röckel in Frankfurt und dem Lions-Club Hattersheim/ Kriftel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare