Hofheim

Rampen werden abgebaut

  • schließen

Mountainbiker haben im Stadtwald Bauwerke errichtet. Sie sind illegal und zudem nicht verkehrssicher. Versuche, sie zu legalisieren, sind gescheitert.

Hessenforst wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit der Stadt Hofheim illegal errichtete Rampen für Mountainbikes im Stadtwald abbauen, teilt die Verwaltung mit. Grund sei die fehlende Verkehrssicherung der Rampen und die damit verbundene Gefährdung für die Waldbesucher.

„Wir haben Rampen an mehreren Stellen im Wald entdeckt“, sagt Revierförster Karlheinz Kollmannsberger. „Laut Waldgesetz ist das Fahren außerhalb der Waldwege verboten und das hat auch gute Gründe.“

Der Mountainbike-Verkehr im Hofheimer Wald habe stark zugenommen. „E-Bikes liegen im Trend und die hohe Geschwindigkeit der elektrisch betriebenen Fahrräder birgt zusätzliche Risiken“, sagt Kollmannsberger. „Die Leidtragenden sind nicht zuletzt die Tiere im Wald“, sagt der Revierförster. Die Mountainbiker seien vermehrt in den Abend- und Nachtstunden mit Scheinwerfern unterwegs und störten die Tiere. „Aber auch tagsüber nimmt der zunehmende Verkehr außerhalb der Waldwege den Tieren ihren Rückzugsraum.“

Auch die Vegetation werde in Mitleidenschaft gezogen, da die Radfahrer über kleine Bäume und Sträucher fahren und sie dabei zerstört würden. In Hofheim gebe es außerdem die Besonderheit, dass archäologische Fundorte in Mitleidenschaft gezogen würden.

In der Vergangenheit hatte sich die Stadt bemüht, Rampen zu legalisieren. Aber es habe sich kein Trägerverein gefunden. Er hätte die Verkehrssicherung übernehmen müssen. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare