1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Hofheim

Persönliche Beratung ist immer noch wichtig

Erstellt:

Kommentare

Feierliche Eröffnung mit Roland Schmidt, Johannes Baron und Knut Ringat (von links). mtv
Feierliche Eröffnung mit Roland Schmidt, Johannes Baron und Knut Ringat (von links). mtv © MTV

Neue Mobilitätszentrale von MTV und RMV am Untertor eröffnet

Hofheim - Wir ziehen raus aus dem Mief“, sagt Roland Schmidt, Geschäftsführer der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft (MTV). Die alten Räume der „Mobilitätszentrale“ direkt im S-Bahnhof seien stark renovierungsbedürftig, im Grunde handele es sich um ein Groschengrab. Das neue, fast doppelt so große Domizil befindet sich nun Am Untertor 6 im Stadtzentrum - wo bis vor gut einem Jahr die Taunus-Sparkasse ansässig war. Nach dem Umbau leuchte die Zukunft dort „strahlend hell, freundlich und mit klarem Design“, freut sich Schmidt. In dem Gebäude untergebracht ist auch die MTV-Geschäftsstelle; zusammen gibt es 17 Beschäftigte. Weil unter anderem Leistungen des RMV angeboten werden - etwa der Verkauf von RMV-Tickets und Fahrscheinen des DB-Fernverkehrs -, firmiert die Anlaufstelle als „RMV-Mobilitätszentrale der MTV“.

Bei der Einweihung am Mittwoch sprach MTV-Aufsichtsratsvorsitzender und Kreis-Verkehrsdezernent Johannes Baron von einem umfangreichen Serviceangebot. Für einen hochwertigen öffentlichen Personen-Nahverkehr sei dies unabdingbar.

SERVICEANGEBOT

Öffnungszeiten: Die „RMV-MobilitätsZentrale der MTV in Hofheim“ (Am Untertor 6) hat montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Das Serviceangebot ist gleich geblieben: Kunden erhalten Beratung rund um den ÖPNV, es werden RMV-Fahrscheine und DB-Fernverkehrskarten verkauft.

Das MTV-Telefon ist unter 0 61 92/ 2 00 26 21 täglich von 6 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts erreichbar. jd

„Die Mobilitätszentrale Hofheim war eine der ersten im Rhein-Main-Verkehrsverbund und ist seit 23 Jahren in derselben Stadt zu Hause wie der RMV“, erklärte RMV-Geschäftsführer Professor Knut Ringat. Für die Kunden sei persönliche Beratung immer noch enorm wichtig. Auch für die Mitarbeiter ergäben sich viele Vorteile dank moderner technischer Standards. In Echtzeit würden Fahrgast-Infos mit elektronischen Bildschirmoberflächen dargestellt.

Künftig befindet sich die Verkehrsgesellschaft nur wenige Meter von der jetzigen RMV-Zentrale entfernt. Gleich nebenan ist geplant, mit rund 170 Beschäftigten den Neubau des RMV an der Alten Bleiche zu beziehen, „hoffentlich bis spätestens Anfang übernächsten Jahres“, sagte Ringat. Die dann obsoleten RMV-Räume in der Alten Bleiche 4 könnten von Teilen der Rathausverwaltung genutzt werden, diejenigen in der Alten Bleiche 5 von der Volkshochschule Main-Taunus. Die Kosten des Umbaus teilen sich RMV und MTV. Wie viel Geld investiert wurde, wurde nicht verraten. „Nur soviel: „Es ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Auch interessant

Kommentare