Main-Taunus

Main-Taunus: SPD fordert Planungssicherheit

  • schließen

Die Kreistagsfraktion der SPD fordert den Main-Taunus-Kreis auf, den freien Trägern der Wohlfahrtspflege mehr Planungssicherheit zu bieten.

Die Kreistagsfraktion der SPD fordert den Main-Taunus-Kreis auf, den freien Trägern der Wohlfahrtspflege mehr Planungssicherheit zu bieten.

Die Personalbesetzung vieler sozialer Projekte hänge wesentlich von der Bewilligung von Mitteln aus dem Haushalt des Kreises ab, sagt Julia Ostrowicki, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion. „Wenn sich dann hier die Verhandlungen für das Folgejahr bis in den Dezember hinziehen, kommt es oft vor, dass eingearbeitete Fachkräfte sich anderweitig umsehen“, kritisiert sie.

Auch die Anmietung von Räumen sei unter diesen Bedingungen schwierig. Diese Probleme seien unnötig und sorgten für Frustration und häufige Stellenvakanzen.

In einem aktuellen Antrag fordert die SPD die Kreisverwaltung deshalb auf, in Zukunft Verträge im ersten Halbjahr abschließen und bei mehrjährigen Verträgen immer eine automatische Fortführung und Anpassung an Preissteigerungen vorzusehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare