Hofheim

Hofheimer Landratsamt braucht mehr Platz

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Eine Aufstockung des Gebäudes, das in den 1980er Jahren auf dem Hochfeld errichtet wurde, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Die 250 Verwaltungsmitarbeiter, die zurzeit in Hattersheim und in Containern in Hofheim arbeiten, sollen in einem Neubau unterkommen.

Das Hofheimer Landratsamt wird nicht aufgestockt, um mehr Platz für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung zu schaffen. Von der Statik her wäre dies zwar an zwei Stellen möglich, sagte Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier (CDU) in der Kreistagssitzung. Die dafür nötigen Bauarbeiten würden aber ein Weiterarbeiten in den darunterliegenden Büroräumen nicht erlauben, Teile der Kreisverwaltung müssten ausgelagert werden.

„Das wäre unterm Strich teurer als eine Erweiterung durch einen Neubau‘“, sagte Kollmeier. Und das Ziel, bis 2024 die Bauarbeiten abzuschließen, könnte nicht eingehalten werden. Zudem würde eine Aufstockung lediglich Platz für ein Drittel der 250 Mitarbeiter schaffen, die aktuell im Hattersheimer Kastengrund sowie in Containern im Park am Landratsamt arbeiteten.

Die Linken hatten gefordert, die Möglichkeit einer Aufstockung zu prüfen und erklärten ihren Antrag nach Kollmeier Ausführungen für erledigt.

Dass der Main-Taunus-Kreis wieder alle 1380 Verwaltungsmitarbeiter am Hofheimer Standort zusammenziehen will und dafür einen Neubau plant, ist seit einigen Monaten bekannt. Auslöser war der Verkauf des Areals der ehemaligen Tierversuchsanstalt Kastengrund in Hattersheim an einen Rechenzentrumsbetreiber. Der Kreis hatte das Gelände zu Beginn der Flüchtlingskrise 2016 erworben, um dort Asylsuchende unterzubringen. Inzwischen wird es für diese Zwecke nicht mehr gebraucht. Das Hoch- und Liegenschaftsamt, die Revision und das Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen mit zusammen über 120 Mitarbeitern sind jedoch nach wie vor in den früheren Büroräumen der Hattersheimer Tierversuchsanstalt untergebracht. Im Landratsamt gibt es für sie keinen Platz. Weitere 83 Mitarbeiter des Amtes für Arbeit und Soziales arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren in Containern, die im Park am Landratsamt stehen und 2011 aufgestockt wurden.

Bürger werden eingebunden

An dieser Stelle ist nun der Neubau geplant. Planungstechnisch gibt es dafür keine Hindernisse, denn laut Landrat Michael Cyriax (CDU) ist die gesamte Liegenschaft auf dem Hofheimer Hochfeld in den 1980er Jahren als neuer Standort für die Kreisverwaltung ausgewiesen worden. Eine bauliche Erweiterung sei damals bereits mitgedacht worden.

Anwohner der Straße Am Kreishaus haben sich bereits zu Wort gemeldet, weil sie Sorgen haben, dass durch den Neubau der Park mit See am Landratsamt kleiner werden und ein Naherholungsgebiet wegfallen könnte. Landrat Cyriax kündigte an, die Bürger in den weiteren Prozess miteinbinden zu wollen.

Sobald es konkrete Vorplanungen gebe, werde zu einer Präsentation eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare