Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hofheim

Hofheim: Testpflicht in Heimen

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

51 Bewohner von Altenheimen sind im Main-Taunus-Kreis erkrankt. Der Landrat erlässt nun eine Verfügung, die Tests für Besucher vorschreibt.

In Alten- und Pflegeheimen im Main-Taunus-Kreis gilt von Samstag, 19. Dezember, an eine Testpflicht wegen Corona. Wie Landrat Michael Cyriax (CDU) mitteilt, hat der Kreis dazu eine Allgemeinverfügung erlassen. Nach Angaben von Kreisbeigeordneter Madlen Overdick (Grüne) sind der Hintergrund die anhaltend hohen Infektionszahlen in den Einrichtungen. Die Regelung gilt vorerst bis zum 17. Januar.

Den Angaben zufolge arbeiten die Heime derzeit anhand von Vorlagen des Landes Hessen an Schutzkonzepten, die dem Gesundheitsamt schnell zur Information und Kontrolle vorgelegt werden sollen.

Über die aktuelle Verordnung hinausgehend müssen die Leitungen von Alten- und Seniorenheimen nicht nur das Personal, sondern auch die Bewohner wöchentlich auf Corona testen lassen. Zusätzlich müssen Besucher entweder am Ort unmittelbar vor dem Besuch getestet werden oder einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Falls der Schnelltest positiv ausfällt, darf das Heim nicht betreten werden, die Person muss sofort in Quarantäne. Cyriax haben viele Altersheim in ihren Hygienekonzepten bereits umfangreiche Tests vorgesehen. Angesichts der Entwicklung der Infektionszahlen in den Heimen sei es aber nötig, mit einer förmlichen Verpflichtung „ein klares Signal für die Sicherheit zu setzen“. Overdick zufolge seien aktuell in acht stationären Einrichtungen insgesamt 51 Bewohner und 21 Mitarbeiter erkrankt. kek

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare