1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Hofheim

Hofheim: Stadtbücherei hat bald doppelt so viel Platz

Erstellt:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Büchereileiterin Nicole Dietzel vor den noch leeren Regalen der neuen Hofheimer Stadtbücherei.
Büchereileiterin Nicole Dietzel vor den noch leeren Regalen der neuen Hofheimer Stadtbücherei. © Renate Hoyer

1,5 Millionen Euro hat die Main-Taunus-Kreisstadt in einen Neubau auf dem Kellereplatz investiert, der neben der Stadtbücherei auch das Stadtarchiv beherbergen wird. Im April startet der Umzug.

Noch steht kein einziges Buch in den Regalen der neuen Hofheimer Stadtbücherei. Die Möbel – aus grauem Metall und hellem Holz gefertigt – sind komplett leer. 950 Regalmeter seien insgesamt angeschafft worden, sagt Büchereileiterin Nicole Dietzel. 31 000 Medien gelte es darin unterzubringen. „Wir haben genau kalkuliert. Am Ende wird die Praxis zeigen, ob alles passt.“

In drei Wochen wird das neunköpfige Büchereiteam mit dem Umzug beginnen. Letzter Ausleihetag in den alten Räumen in der Elisabethenstraße ist der 31. März. Dann schließt die Hofheimer Stadtbücherei und öffnet erst Anfang Juni wieder für Besucherinnen und Besucher. 1000 Quadratmeter und damit doppelt so viel Platz wird die Bücherei im Neubau auf dem Kellereiplatz haben. Auf drei Ebenen können Medien ausgeliehen werden: Romane im Erdgeschoss, im Untergeschoss Fachbücher und im ersten Stock Kinder- und Jugendliteratur.

Durch die bodentiefen Fenster hat man von oben einen schönen Blick auf den Kellereiplatz, auf die Dächer der Hofheimer Altstadt und in den terrassierten Lesegarten, der an der Westseite des neuen Gebäudekomplexes entstanden ist. Nicht nur Bänke sind dort aufgestellt, es werden auch Beete angelegt mit Färberpflanzen, um an die Tradition der Lederindustrie in der Main-Taunus-Kreisstadt zu erinnern. Das Büchereiteam will außerdem eine Saatgutbibliothek aufbauen – Samen heimischer Kulturpflanzen kostenlos abgeben und im Jahr darauf geerntetes Saatgut entgegennehmen, das dann den Weg in neue Gärten finden soll. Das ist aber nur ein kleiner Nebenaspekt der neuen Stadtbücherei. Deren Schwerpunkt wird weiterhin auf gedruckten Büchern liegen, ergänzt durch ein Angebot an digitalen Medien und Gesellschaftsspielen. Die Bände, die ausgeliehen werden können, sind schon jetzt topaktuell. Etwa ein Drittel des Bücherbestands wurde in den letzten Jahren aussortiert. Nicht alles wurde entsorgt. „Besonders schöne Exemplare haben wir in eine Behindertenwerkstatt nach Rüsselsheim gebracht, die für uns Sitzmöbel daraus fertigt“, berichtet Dietzel.

Bei der Einrichtung der Bibliotheksräume hat Innenarchitektin Brigitte Fritschle mitgeholfen. Sie ist auf öffentliche Büchereien spezialisiert. Glas, helles Holz und graues Metall prägen die Optik auf allen Ebenen. Im Obergeschoss ist die Decke im Industriedesign gestaltet. Rohre und Ventilatoren sind unverkleidet mattschwarze Spots, und weiße Akustikpanels hängen an metallenem Gestänge.

Eine Umzugsfirma wird im April alle 31 000 Medien in die neuen Räume transportieren. Dann gilt es, Bücher, DVDs und CDs mit Transpondern zu versehen, damit das neue digitale Ausleihsystem über Terminals in der Eingangshalle funktioniert und Ausgeliehenes auch rund um die Uhr über ein Terminal an der Außenwand der Bücherei retourniert werden kann. Aushilfen werden das Bibliotheksteam unterstützen und mit den Expert:innen zusammen die Regale einräumen. „Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber ich freue mich, wenn wir die neuen Räume mit Leben füllen können“, sagt Nicole Dietzel.

Fünf Jahre haben die Planungs- und Bauarbeiten für die neue Hofheimer Stadtbücherei gedauert. Davor wurde lange über das Projekt diskutiert, zwischendurch stand es auf der Kippe. 1,5 Millionen Euro hat das Gebäude, das auch das Stadtarchiv beherbergt, gekostet. Anfang Juni wird die neue Bücherei für Besucher:innen geöffnet. Zum Kreisstadtsommer im Juli gibt es einen „Tag der offenen Tür“.

Auch interessant

Kommentare