Hofheim

Hofheim: KV richtet Schwerpunktpraxis für Corona-Patienten ein

In den nächsten Tagen sind Standorte in ganz Hessen geplant, um mit dem Coronavirus Infizierte besser versorgen zu können.

In der Main-Taunus-Kreisstadt Hofheim gibt es seit dem gestrigen Donnerstag eine ambulante Schwerpunktpraxis, in der Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sowie Verdachtsfälle getrennt von nicht infizierten Personen behandelt werden können. Das teilte der Landkreis mit.

Betrieben wird die neue Schwerpunktpraxis von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) mit niedergelassenen Ärzten. Die Praxis in Hofheim sei Teil des Covid-Versorgungsmodells, das das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, die KV und die Hessische Krankenhausgesellschaft zurzeit landesweit etablierten, sagte KV-Sprecher Karl Roth der FR. Zurzeit gebe es zwölf ausgestattete Praxen, weitere 16 würden in den nächsten Tagen folgen, Standorte seien unter anderem in Frankfurt, Flörsheim und in Wiesbaden.

Landkreis und KV weisen darauf hin, dass sich Bürger, die befürchten, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, zunächst an das Gesundheitsamt beziehungsweise an den örtlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 wenden sollten oder telefonisch die Ärzte der Umgebung kontaktierten, die sie dann weiterleiteten.

Die Schwerpunktpraxen dienten vorrangig der Versorgung der Covid-Patienten, betonte der KV-Sprecher. Sie seien aber so ausgestattet, dass bei Bedarf auch Abstriche gemacht werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare