Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Projektentwickler MB Park baut den Multimini in Hofheim-Diedenbergen.
+
Der Projektentwickler MB Park baut den Multimini in Hofheim-Diedenbergen.

Hofheim

Hofheim: Neuer Gewerbepark an der A66

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Für das Projekt mit Büros und Hallenflächen in Diedenbergen war jetzt Spatenstich. Mitte 2022 sollen die ersten Mieter in den Mulitmini Hofheim einziehen können.

Noch wächst Unkraut auf den riesigen Erdhaufen, das Gelände an der Casteller Straße in Diedenbergen kann man nur über einen schmalen Feldweg erreichen. Doch die Bagger stehen schon bereit. Auf der 9300 Quadratmeter großen Fläche gegenüber dem Dehner-Gartenmarkt soll ein kleiner Gewerbepark entstehen. „Multimini“ nennen die Projektentwickler MB-Park ihr Vorhaben, für das jetzt der Spatenstich erfolgt ist.

Nicht einmal zwei Jahre habe es gedauert, um Baurecht an der Stelle zu schaffen, berichtete Bürgermeister Christian Vogt (CDU). Seit Jahrzehnten sei in der Kreisstadt keine neue Gewerbefläche mehr ausgewiesen worden. Dass bereits vor Baubeginn etwa ein Drittel der Hallen und Büros des Multimini Hofheim vermietet seien, zeige, „dass Bedarf besteht“.

Vom „Wahnsinnstempo“, in dem die Stadt Baurecht geschaffen und der Main-Taunus-Kreis die Baugenehmigung erteilt hat, zeigte sich auch MB-Park-Geschäftsführer Jens Herbert überrascht. In anderen Kommunen sei es längst nicht so einfach, Projekte auf den Weg zu bringen.

Für die Projektentwickler liegt der Gewerbepark in Diedenbergen ideal im Rhein-Main-Gebiet: Durch den nahen Autobahnanschluss ist er perfekt an die A 66 angebunden, außerdem ist er nahe an Frankfurt und dem Flughafen, an Wiesbaden und Mainz.

Das Gelände wird von der Casteller Straße aus erschlossen. In dem hufeisenförmigen Komplex sollen ebenerdig Hallenflächen mit Industrieloft-Charakter sowie eine Mezzanin-Ebene im Obergeschoss unterkommen, die als Büro- und Lagerfläche genutzt werden kann. Mieten kann man Flächen ab 380 Quadratmetern, die um jeweils 150 Quadratmeter erweiterr werden können.

Mietverträge unterschrieben haben bereits eine Schreinerei, ein Druck- und Folienhersteller sowie eine Textilfirma, sagte Jonas Friedrich der Frankfurter Rundschau. Geeignet seien die Räume speziell für Kleingewerbe und Handwerksbetriebe.

Sechs Millionen Euro wollen die Projektentwickler in den Multimini Hofheim investieren. Mitte 2022 sollen Hallen und Büros bezugsfertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare