Hofheim

Gegen Rassismus wendet sich eine Ausstellung von Schülern in Hofheim

  • schließen

Im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises in Hofheim zeigen Schüler eine Ausstelleung zum Thema „Schule ohne Rassismus“. Außerdem gibt es eine neue Broschüre über jüdisches Leben im Kreis.

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist der Titel einer neu eröffneten Ausstellung im Landratsamt mit Kunstwerken von Schülern der Albert-Einstein-Schule aus Schwalbach. Wie Erster Kreisbeigeordneter und Kulturdezernent Wolfgang Kollmeier (CDU) mitteilt, wurde in diesem Rahmen ebenfalls die Broschüre „Jüdisches Leben im Main-Taunus-Kreis“ vorgestellt. Die Ausstellung des Gymnasiums umfasst 23 Selbstporträts, die sich mit dem Motto „Vielfalt“ auseinandersetzen.

„Jüdisches Leben im Main-Taunus-Kreis“ ist den Angaben zufolge die zweite Veröffentlichung aus der neu angelegten Reihe „Kunst und Kultur im Main-Taunus-Kreis“. Herausgeber ist die Kulturabteilung des Kreises. In diesem Band werden Belege jüdischen Lebens aus den Kommunen zusammengefasst und mit Bildmaterial des Fotografen Rafael Herlich ergänzt. Unterstützung erhielt der Kreis dabei von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische-Zusammenarbeit (CJZ).

Die Ausstellung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist bis zum 2. Oktober im Landratsamt, Am Kreishaus 1-5, in Hofheim zu den allgemeinen Öffnungszeiten zu sehen. Die Bücher der Reihe „Kunst und Kultur im MTK“ sind beim Kundenservice des Kreises erhältlich: Telefon 0 61 92 / 2 01 13 37, kultur@mtk.org.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare