1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Hofheim

Hofheim: Frühe Erdbeeren im Sonnentunnel

Erstellt:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Eröffnung der Erdbeersaison 2022 auf Paul’s Bauernhof in Hofhei-Wallau.
Eröffnung der Erdbeersaison 2022 auf Paul’s Bauernhof in Hofhei-Wallau. © Michael Schick

Saisonstart bei Landwirt Reiner Paul in Hofheim: Die Produktionskosten sind deutlich gestiegen, deshalb müssen auch die Kundinnen und Kunden mehr für heimische Erdbeeren bezahlen.

Auf den Feldern von Landwirt Reiner Paul zwischen Wallau und Nordenstadt wird schon geerntet. Die Helferinnen und Helfer arbeiten dabei nicht im Freien, sie pflücken die Erdbeeren in großen Sonnentunneln, in denen die roten Früchte deutlich früher reifen als nebenan, wo die Pflanzen nur durch ein Vlies vor Wind und Wetter geschützt sind.

Am Samstag vor Ostern habe er die ersten Erdbeeren der Sorte Cléry verkaufen können, berichtete Reiner Paul gestern bei einem Pressetermin. „Das ist früh. Wir hatten einen milden Winter und wenig Frost.“

Auf einer Fläche von zehn Hektar hat der Hofheimer Sonnentunnel aufgebaut. Eine mit Folie abgedeckte Stahlrohrkonstruktion sorgt dafür, dass es selbst bei Minusgraden im Winter in den Tunneln 25 bis 30 Grad warm ist. Deutlich früher als im Freiland starteten die Pflanzen dadurch ihr Wachstum. Dementsprechend früh sei die Ernte möglich, so Paul. Auch Stürme können den Sonnentunneln nichts anhaben. Zur Not sind der Bauer und sein Team auch mal mitten in der Nacht im Einsatz, um locker gewordene Schnüre sofort zu reparieren.

Automatisch bewässert werden die Erdbeerepflanzen über Tropfschläuche, die direkt an den Wurzeln verlegt sind. Das Wasser kommt aus einem Speicherbecken, in dem Regenwasser aufgefangen wird.

Weil Bienen bei den noch recht kühlen Temperaturen nicht fliegen, setzt Reiner Paul Hummeln für die Bestäubung seiner Erdbeerpflanzen ein. In großen Boxen stehen sie in den folienüberdachten Tunneln. Imker haben die Tiere eigens für diesen Zweck gezüchtet.

Reiner Paul verkauft seine Erdbeeren an vielen Ständen im ganzen Rhein-Main-Gebiet und er beliefert nach eigenen Angaben 100 Supermärkte direkt mit seiner Ware. Ab kommenden Samstag gibt es seine Erdbeeren auch auf den Wochenmärkten in Hofheim und Wiesbaden.

Die Erdbeerernte läuft bis in den Oktober hinein. Ab Mitte Mai kommen die Früchte aus dem Freiland. Außerdem wachsen auf den Feldern der Familie Paul rund um Wallau Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren, die frühen Sorten kommen ebenfalls aus Sonnentunneln.

5,90 Euro seien aktuell für eine 500-Gramm-Schale frisch gepflückter Erdbeeren zu bezahlen, sagte Reiner Paul. Das sei mehr als in den Vorjahren. Die Produktionskosten lägen allerdings auch deutlich höher. Der Sprit für die Traktoren und Lieferfahrzeuge, die Düngemittel, selbst der Stahl für die Sonnentunnel – alles sei deutlich teurer geworden.

Problemlos, so hofft Paul, werde in diesem Jahr die Anreise der Erntehelferinnen und Erntehelfer klappen. Die meisten kommen aus Polen und Rumänien. Abgesagt hätten nur einige wenige Arbeiterinnen und Arbeiter, die an der Grenze zur Ukraine wohnten und in Anbetracht des Krieges im Nachbarland ihre Familien nicht alleine lassen wollten. Unterstützung könnte Reiner Paul allerdings bei Verkauf und Logistik gebrauchen. „Da ist nach der Corona-Pandemie der Markt leer gefegt“, berichtete er. Flüchtlingen aus der Ukraine, die einen Job suchten, könne er deshalb sofort Arbeit anbieten.

Auch interessant

Kommentare