Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hofheim / Oberursel

Hofheim: Falsche Briefwahl-Unterlagen

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

In den Städten Hofheim und Oberursel sind beim Versand der Briefwahlunterlagen zum Teil die falschen Ortsbeirats-Stimmzettel beigelegt worden.

Das Hofheimer Wahlbüro hat fehlerhafte Briefwahlunterlagen versendet. Wie die Stadt mitteilt, seien Stimmzettel für die Wahl des falschen Ortsbeirates beigefügt worden. Wahlberechtigte in der Kernstadt hätten beispielsweise den Stimmzettel für den Ortsbeirat Diedenbergen erhalten. Der Fehler betreffe das gesamte Stadtgebiet.

Genau 1009 Personen haben den Angaben zufolge die Briefwahl im fraglichen Zeitraum vom 1. bis zum 11. Februar beantragt, die meisten von ihnen erhielten ihre Unterlagen bereits. Dann wurde der Fehler entdeckt und der Versand gestoppt.

Die Stadt will nun allen, die bereits Briefwahlunterlagen erhalten oder diese beantragt haben, in den kommenden Tagen „nicht nur eine Entschuldigung der Stadt Hofheim, sondern aus wahlrechtlichen Gründen auch neue Briefwahlunterlagen“ zukommen lassen, heißt es. Der Fehler sei beim Zusammenstellen der Stimmzettel für den Versand geschehen, so Bürgermeister Christian Vogt (CDU).

Die Wahlscheine der bis zum 11. Februar versendeten Briefwahlunterlagen sollen für ungültig erklärt werden. Damit will die Stadt gewährleisten, dass niemand doppelt abstimmen kann oder zusätzlich einen falschen Ortsbeirat wählt.

Auch in Oberursel ist es zu einem fehlerhaften Versand der Briefwahlunterlagen gekommen. Wie die Stadt gestern mitteilte, ist dort anstelle des zutreffenden Stimmzettels für die Wahl des Ortsbeirats Bommersheim fälschlicherweise ein Stimmzettel für die Wahl des Ortsbeirats Oberursel-Nord verschickt worden.

Nun sollen alle Briefwählerinnen und -wähler aus Bommersheim ihre Unterlagen überprüfen und bei Bedarf im Briefwahlbüro unter Telefon 06171 / 502396 anrufen. Der Stimmzettel würde dann ausgetauscht.

Bereits am vergangenen Freitag hatte die Stadt Oberursel auf einen falsch geschriebenen Namen auf dem Stimmzettel für den Ortsbezirk Oberursel-Mitte hingewiesen. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare