Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hofheim

Höhere Gebühren

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Die Annahmen auf dem Wertstoffhof sind teurer geworden. Grund sind gestiegene Verwertungskosten.

Die Gebühren für Annahmen auf dem städtischen Wertstoffhof in der Ahornstraße fallen in diesem Jahr höher aus.

Grund sind laut Mitteilung der Stadt gestiegene Verwertungskosten. Betroffen sind die Annahmen von Gebrauchshölzern mit schädlichen Verunreinigungen und Baustellenmischabfällen.

Die Gebühren für Baustellenmischabfälle wie beispielsweise mineralische Abfälle mit Holz, Papier, Dämmstoffen aus Styropor, Styrodur, Folien, Gemische aus Bauschutt und Erde, Keramik, Baustoffe auf Gipsbasis – Gipsplatten, Leichtbaustoffe, Holz, Glas, Bodenbeläge, Kunststoffe, Metalle liegen seit dem 1. Januar bei neun Euro für Kleinmengen bis 50 Liter, 30 Euro für Kofferraumladungen und 55 Euro für Pkw-Kombis.

Für Gebrauchshölzer, die mit Holzschutzmitteln behandelt wurden, wie beispielsweise Bahnschwellen, Jägerzäune, Palisaden, Fenster, Konstruktionshölzer, Holz aus dem Außenbereich wie etwa von Gartenhütten oder Gartenmöbeln liegen bei vier Euro für Kleinmengen bis 50 Liter, 17,50 Euro für Kofferraumladungen und 35 Euro für Pkw-Kombis.

Auf www.hofheim.
mein-abfallkalender.de unter dem Stichwort „Allgemeine Informationen“ wird im Artikel „Aktuelles“ auf die geänderten Annahmegebühren ebenfalls hingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare