+
Die Rose gilt als die Königin der Blumen, doch sie braucht intensive Pflege.  

Kleinod

Grünpaten in Hofheim gesucht

Für die Pflege des Kirchgartens in Diedenbergen müssen rund 100 Stunden pro Jahr eingeplant werden.

Der Kirchgarten ist ein Kleinod inmitten des Hofheimer Stadtteils Diedenbergen. Gelegen hinter der evangelischen Kirche an der Casteller Straße, wurde er im Jahr 2011 fertiggestellt. Doch so schön er auch sein mag, der Garten braucht eine besondere Pflege. Und dafür sucht die Gemeinde jetzt einen so genannten Grünpaten.

Denn das Besondere an dieser städtischen Anlage ist die Stauden- und Rosenpflanzung. Bis zum vorletzten Jahr wurden die etwa 150 Quadratmeter Rabattenflächen von Gabriele Kirchner, einer gelernten Landschaftsgärtnerin, gepflegt. Nun ist dieses Ehrenamt wieder frei und muss neu besetzt werden. Gärtnerische Erfahrung ist dabei klar von Vorteil.

Wer Interesse hat, kann sich bei der evangelischen Kirchengemeinde Diedenbergen oder beim Team Umwelt und Natur der Stadt Hofheim melden. Das Gemeindebüro ist vormittags unter 0 61 92 / 3 97 68, Michael Lang als Ansprechpartner bei der Stadt unter 0 61 92 / 20 24 39 erreichbar. Dort gibt es auch weitere Informationen und die Möglichkeit, eine Einweisung vor Ort zu vereinbaren.

Die Haupttätigkeit für die neue Patin oder den neuen Paten wird die Pflege und Bewässerung der Stauden und Gehölze im Kirchgarten sein. So müssten die Stauden etwas zurückgeschnitten werden, heißt es.

Bisher kümmerte sich der Bauhof übergangsweise um die gärtnerische Pflege und Bewässerung, welcher hierfür etwa 100 Stunden Aufwand pro Jahr leistet.

Der Einrichtung des Kirchgartens 2011 war ein mehrjähriger Planungsprozess vorausgegangen. Im Jahr 2008 entwickelten Studenten der Landschaftsarchitektur an der Hochschule Rhein-Main am Standort Geisenheim aus der ehemaligen veralteten Grünanlage ein attraktives Zentrum für die Ortsmitte Diedenbergen.

Die öffentliche Grünfläche hinter der evangelischen Kirche, die sich teilweise in städtischem und teilweise in kirchlichem Eigentum befindet, war zuvor auch als provisorischer Parkplatz ausgebaut und genutzt worden.  (boe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare