Hofheim

„Falsch und ehrenrührig“

  • schließen

Der Linken-Stadtrat Bernd Hausmann fordert den Maigstrat auf, die Behauptung über ihn in Zusammenhang mit der Wohnungsbaugesellschaft zu widerrufen. Der Magistrat hatte Hausmann vergangene Woche als Aufsichtsratsmitglied abberufen.

Dass der Hofheimer Magistrat den Linken-Stadtverordneten Bernd Hausmann als Mitglied des Aufsichtsrats der städtischen Wohnungsbau-Gesellschaft (HWB) abberufen hat, hat ein Nachspiel. Als Grund für die Abberufung hatte der Magistrat in der vergangenen Woche angegeben, Hausmann hätte mit einem Geschäftspartner der Gesellschaft eigenständig Kontakt aufgenommen, „um sich Informationen zu beschaffen und die Geschäftspolitik der HWB zu hinterfragen“. Damit greife Hausmann in die Kompetenzen der Geschäftsführung ein.

Hausmann kontert in einem Brief an den Magistrat: „Diese Behauptung ist falsch und ehrenrührig.“ Der Magistrat drücke damit aus, dass er, Hausmann, seine Pflichten als Aufsichtsrat verletzt habe. Hausmann fordert den Magistrat auf, „diese Behauptung auch öffentlich zu widerrufen und künftig zu unterlassen“. Er setzt der Hofheimer Verwaltungsspitze eine Frist bis zum 17. Mai. Hausmann hatte eigenen Angaben zufolge bei der hessischen Förderbank WI-Bank angefragt, wie Unternehmen den Eigenanteil für sozialen Wohnungsbau generieren müssen. Damit wollte er klarstellen, dass die HWB keine Häuser für diesen Zweck verkaufen muss. Denn die Unternehmen könnten selbst entscheiden, wie sie das Geld zusammenbekommen, so der Ex-Aufsichtstrat. Die HWB sieht dieses Handeln als Eingriff in ihre Geschäftsführung. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare