+
Ein Mitarbeiter wässert die Eisbahn auf dem Kellereiplatz.

Hofheim

Eisbahnen öffnen

  • schließen

Pirouetten kann man fortan in Hofheim und Eschborn bis in den Januar drehen. In Bad Soden gibt es kein entsprechendes Angebot.

Am morgigen Freitag ist es soweit: Auf dem Hofheimer Kellereiplatz öffnet um 18 Uhr der „Eiszauber“. Die Schlittschuhbahn ist 525 Quadratmeter groß und wird bis 6. Januar betrieben. Wer selbst keine Schlittschuhe besitzt, kann sie für fünf Euro ausleihen. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, Kinder bis zwölf Jahre zahlen vier Euro.

Auf der spiegelnden Eisfläche können nicht nur Pirouetten gedreht werden, auch eine Eisstockbahn steht zur Verfügung. Außerdem gibt es rund um die Eisbahn Hütten, in denen Glühwein, Bier, Würstchen, Crèpes und Pfeffernüsse verkauft werden. Firmen können für Weihnachtsfeiern die Allgäuer Büble-Alm mit bis zu 50 Sitzplätzen buchen. Mehr Informationen findet man auf www.eiszauber-hofheim.de.

Von heute, Donnerstag, an wird auch auf dem Eschborner Rathausplatz wieder eine Eisbahn aufgebaut. Der „Winterzauber“ soll am Freitag, 30.November, um 16 Uhr starten. Die Eisbahn ist 400 Quadratmeter groß, bei Bedarf können auch zwei Eisstockbahnen freigegeben werden. Der Betrieb ist bis 13. Januar geplant. Rund um die Eislauffläche sind Buden aufgebaut, wo unter anderem heiße Schokolade und Glühwein ausgeschenkt werden. Und es gibt einen Stand, an dem man Weihnachtsbäume kaufen kann. Infos gibt es unter www.
winterzauber-eschborn.de.

Keine Eisbahn gibt es in diesem Advent in Bad Soden. Die IT-Firma, die die Anlage im vergangenen Jahr im Alten Kurpark auf eigene Kosten betrieben hatte, habe der Stadt kein Angebot gemacht, teilte Rathaussprecher Wolfgang Heidecke auf FR-Anfrage mit. aro

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare