1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Hofheim

Deutscher Lesepreis für Lena Stenz

Erstellt:

Kommentare

Lena Stenz (rechts) bekommt von einer Repräsentantin der Pricewaterhouse-Coopers-Stiftung den Deutschen Lesepreis. stiftung lesen
Lena Stenz (rechts) bekommt von einer Repräsentantin der Pricewaterhouse-Coopers-Stiftung den Deutschen Lesepreis. stiftung lesen © privat

Herausragendes Engagement rund um Bücheralarm-Initiative geehrt

Hofheim - Mit der „Lesehäppchen-Show“ des Kulturvereins Diedenbergen, einem Bücher-Podcast für Kinder, um diese zum Lesen anzuregen, hat alles mal ganz klein angefangen. Als ehrenamtliches Projekt unter dem Motto „Gemeinsam gegen Langeweile“ im ersten Corona-Lockdown gestartet, eroberten die Episoden seither die Kinderzimmer und wurden fast 200 000-mal in 53 Ländern dieser Welt angehört. Das Besondere dabei: Kinder bekamen die Möglichkeit, selbst mitzumachen und Teil der Podcast-Produktion zu werden.

Inzwischen hat Marketing-Fachfrau Lena Stenz daraus die bundesweite Initiative „Bücheralarm - Leseförderung per Podcast“ entwickelt, viele Partner gefunden und ein großes Netzwerk aufgebaut. Hunderte Bibliotheken und Büchereien gehören dazu und stellen regelmäßig Bücher vor - tatkräftig unterstützt von kleinen, motivierten Podcastern. Praktische Informationen und reisende Koffer mit technischem Equipment, die Stenz auf ihren Reisen dabeihat, ermöglichen einen leichten und schnellen Einstieg in die Leseförderung per Podcast.

Für die Initiatoren des Deutschen Lesepreises, die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung, war dieses Projekt so auszeichnungswürdig, dass sie Lena Stenz in der Kategorie „Herausragendes individuelles Engagement“ mit dem 1. Preis auszeichneten. Gegen neun weitere Nominierte setzte sich die 49-Jährige durch und durfte sich bei der Preisverleihung am vergangenen Dienstag in Berlin viel Lob abholen. „Lena Stenz zeigt, wie multidimensional und crossmedial Leseförderung sein kann“, so ARD-Moderator Jo Schück in seiner Laudatio. „Kinder und Jugendliche bekommen frische Impulse. Sie kreieren selbst Content, werden in der Persönlichkeitsentwicklung gefördert und dabei zum Lesen motiviert. Ein großartiges Projekt, das zeigt, wie eine Stimme zu ganz vielen werden kann.“ Dotiert ist der erste Platz mit 2000 Euro von der Pricewaterhouse-Coopers-Stiftung, die Stenz direkt wieder in die Podcasts investieren wird.

„Mit der Verbindung aus analogem Medium Buch und dem digitalen Podcast-Format erreichen wir Kinder und Jugendliche in ihrer Welt und geben ihnen einen kreativen Raum, um sich neu mit Lektüre auseinanderzusetzen“, erklärt die zweifache Mutter das Konzept, mit dem sie inzwischen auch an Schulen für neue Impulse sorgt.

„Nachdem das bei den Kindern so gut ankam, war mir schnell klar, dass Büchereien als Multiplikatoren nicht ausreichen und etwas viel Größeres entstehen muss.“ Mit „Bücheralarm@school“ kann seit November 2022 nun auch im Klassenzimmer gepodcastet werden. Dabei unterstützt Bücheralarm die teilnehmenden Klassen mit Technik und Know-how, damit ein niedrigschwelliger Einstieg ins Podcasting mit Spaß und Kreativität gelingt. Ein Format, das vor allem Jugendliche anspricht, die Bücher nicht nur diskutieren, sondern im Podcast zum Leben erwecken. „Da sind sogar Klassiker wie ‚Die Leiden des jungen Werther‘ von Goethe dabei, und daran sieht man, dass so etwas im Unterricht ganz neue Impulse setzen kann“, ist Stenz begeistert: „Das beflügelt mich und ist der Grund, warum ich das mache!“ Ende April ist sie zur Leipziger Buchmesse, ihrem Kooperationspartner, eingeladen. Neben einem Messestand wird sie dort auch Veranstaltungsformate für Kinder und Jugendliche zum Thema Live-Podcast mit Autoren anbieten. Außerdem wird sie einen bundesweiten Podcast-Preis für Jugendliche ins Leben rufen; der „Bücheralarm-Award“ soll im kommenden Jahr erstmalig verliehen werden. „Für die Jugendlichen ist es eine tolle, zusätzliche Motivation, denn sie können die Messe erleben und Autoren kennenlernen.“ Auf den Austausch mit Gleichgesinnten und die Erweiterung ihres Netzwerks freut sie sich: „Ich bin jedenfalls offen für alles, ob Moderation oder Workshop, und finde es toll, dass sich immer wieder neue Chancen auftun. Dass ich so großartige Entwicklungsmöglichkeiten habe, macht einfach wahnsinnig viel Spaß.“

Auch interessant

Kommentare