Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hofheim

CDU führt Gespräche mit allen

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Wahlsieger in Hofheim sind die Grünen. Ob sie künftig im Parlament mitregieren werden, steht allerdings noch nicht fest.

Ein Bündnis aus CDU, SPD, Freien Wählern und FDP hat seit 2016 die Kreisstadt regiert. Rein rechnerisch könnte die Zusammenarbeit fortgeführt werden. Zwar haben bis auf die CDU alle Bündnispartner Stimmen verloren, doch mit 28 von 45 Abgeordneten verfügten die vier Fraktionen immer noch über eine komfortable Mehrheit. Ob es so kommt, ließ CDU-Fraktionschef Alexander Kurz gestern offen. Die Christdemokraten würden mit allen Gespräche führen, kündigte er im Gespräch mit der FR an – und zwar in der Reihenfolge ihrer Mandatszahl.

Demnach sitzen zunächst die Grünen am Verhandlungstisch, mit denen die CDU bereits vor fünf Jahren über eine Koalition verhandelt, die Gespräche aber relativ schnell wieder abgebrochen hatte. Es müsse Einigkeit bei den Themen herrschen und persönliches Vertrauen, sagte Kurz und ließ durchblicken, dass die bisherige Vierer-Kooperation einen Vorteil haben könnte. Ein Grund, die Zusammenarbeit mit SPD, FWG und FDP fortzuführen, könnte auch sein, dass 2019 mit Bernhard Köppler ein hauptamtlicher Stadtrat der SPD ins Amt gekommen ist. Diese Personalie könnte einem anderen Regierungsbündnis im Wege stehen.

Die großen Gewinner der Kommunalwahl sind in Hofheim die Grünen, die rund sieben Prozentpunkte zulegten. Ihr Ergebnis vom vorigen Mal auf 8,2 Prozent fast verdoppelt hat die Wählergruppe „Bürger für Hofheim“ mit ihrem Spitzenkandidaten Wilhelm Schultze. Die Wählerinitiative „Wir für Marxheim“, die gegen das große Neubaugebiet Römerwiesen kämpft, spielt mit 0,78 Prozent keine Rolle im neuen Parlament.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare