Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit Mai produziert Lena Stenz die Lesehäppchen-Show als Podcast für Kinder.
+
Seit Mai produziert Lena Stenz die Lesehäppchen-Show als Podcast für Kinder.

Auszeichnung

Bücher-Podcast fürs Kinderzimmer

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Lena Stenz hat für ihre Audiobeiträge zu Bestsellern und Neuerscheinungen der Jugendliteratur den Hessischen Leseförderpreis erhalten. Ihr Podcast „Lesehäppchen“ wird sogar in den USA und China gehört.

Die Stimme von Lena Stenz klingt warm, lebendig und voller Begeisterung. Unzählige Stunden hat die Hofheimerin in den letzten Monaten damit verbracht, für ihren Podcast Textpassagen aus Kinderbüchern vorzulesen, Autor:innen und Illustrator:innen zu interviewen, Bestseller und Neuerscheinungen zu präsentieren. 28 Episoden der „Lesehäppchen“ sind mittlerweile im Internet abrufbar. Für ihr ehrenamtliches Engagement unter dem Dach des Diedenbergener Kulturvereins hat Lena Stenz vor kurzem den mit 7000 Euro dotierten Hessischen Leseförderpreis gewonnen. Nominiert war ihr Podcast auch für den Deutschen Lesepreis.

An die Arbeit für die erste Folge der Lesehäppchen, die am 7. Mai online ging, kann sie sich noch gut erinnern. „Ich hatte noch nie einen Podcast produziert“, sagt die 47-Jährige und lacht. „Es war ein Kraftakt.“ Das Mikro schnappte sie sich vom Schreibtisch ihres Mannes, das Buch „Mein Freund Otto, das Wilde Leben und ich“ von Silke Lambeck holte sie sich aus der Bibliothek der örtlichen Grundschule, wo sie sich vor der Corona-Pandemie als „Lesemama“ engagiert hatte. „Ich wollte den Kindern, die sich im Lockdown keine Bücher mehr ausleihen konnten, eine Alternative bieten, sie fürs Lesen begeistern, Zeitvertreib bieten“, erklärt Lena Stenz ihre Motivation.

Der Podcast

28 Folgen der „Lesehäppchen“-Show hat Lena Stenz mittlerweile unter dem Dach des Diedenbergener Kulturvereins ehrenamtlich produziert. Alle Audiodateien stehen im Internet zu Verfügung.

Heruntergeladen werden können die einzelnen Episoden über einen Link auf der Homepage unter www.lesehaeppchen.de.

Der gesamte Podcast kann auch im iTunes-Store oder bei Spotify abonniert werden. aro

Die erste Episode der Lesehäppchen nahm sie, der besseren Akustik wegen, gebückt zwischen Jacken und Pullovern in ihrem Kleiderschrank auf. Mittlerweile hat sie sich ein Profimikrofon zugelegt und ein Stehpult, an dem sie ihre Texte liest. Das lockere Erzählen fällt ihr als Kommunikations- und Marketingberaterin nicht schwer. Häufig mit dabei ist ihr achtjähriger Sohn Bennet, der in der Lesehäppchen-Show auch schon als Moderator fungiert hat. „Er ist mein härtester Kritiker“, sagt Lena Stenz.

Der Kinderbücher-Podcast aus Hofheim verbreitete sich rasend schnell. Was ursprünglich als Angebot für die Kinder im Stadtteil Diedenbergen gedacht war, wird mittlerweile von Mädchen und Jungen weltweit gehört – in den USA und Großbritannien ebenso wie in Hongkong oder Schanghai. Sogar Erwachsene hätten sich schon bei ihr für die schönen Geschichten bedankt, sagt Lena Stenz. Spitzenreiter sind zwei Lesehäppchen-Episoden mit jeweils mehr als 600 Downloads. Und die Hofheimerin bekommt immer wieder Rückmeldungen, dass Kinder, die kaum jemals ein Buch in die Hand genommen haben, durch ihren Podcast auf den Geschmack gekommen seien und sich Lesestoff zu Weihnachten wünschten.

Der Podcast als digitales Medium ist damit quasi zum Türöffner für das Lesen eines analogen Buches geworden, bei dem die Seiten rascheln, wenn man sie umblättert. Ein Geräusch, das auch bei keiner Folge der Lesehäppchen-Show fehlen darf.

Die weltweite Resonanz hat Stenz motiviert, ihren Kinderbücher-Podcast weiterzuführen. Mitte Januar wird die 29. Folge abrufbar sein. Und auch nach der Corona-Pandemie soll es im Monatsrhythmus neue Lesehäppchen-Folgen geben. Weil sie sich mittlerweile einiges an Expertise erarbeitet hat, wurde Stenz eingeladen, im Frühjahr ein zweistündiges Seminar für die hessischen Bibliotheken zu dem Thema zu halten.

In der Bibliothek der Diedenbergener Grundschule will sie künftig eine Podcast-AG für Dritt- und Viertklässler anbieten, den Schülerinnen und Schülern Autor:innen als Gesprächspartner vermitteln und sie in ihre Lesehäppchen-Show miteinbinden.

Und dann gibt es noch Lena Stenz’ ganz persönlichen Traum von einem „Kinder-Kultur- und Bücher-Festival“ zur Eröffnung der neuen Hofheimer Stadtbücherei auf dem Kellereiplatz – mit Schreib- und Leseworkshops. Bürgermeister Christian Vogt (CDU) hat sie ihre Pläne bereits vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare