Hochheim

Kunst geschenkt

  • schließen

Das Ehepaar Liane und Hermann Rosteck aus Wiesbaden vermacht der Stadt 608 Werke, die bisher eine Dauerleihgabe waren.

Passend zu Weihnachten hat die Stadt Hochheim kurz zuvor noch ein Geschenk der besonderen Art erhalten. Das Wiesbadener Ehepaar Liane und Hermann Rosteck ist seit Jahren mit Hochheim verbunden. Nun wurde ein Teil der Kunstwerke aus der Privatsammlung des Ehepaares der Stadt geschenkt.

Insgesamt 608 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst die Sammlung, darunter Bilder und Skulpturen von Wolf Vostell, Joan Miró, Pablo Picasso, Max Ernst und Joseph Beuys. Das Ehepaar Rosteck sammelte seit mehreren Jahrzehnten Kunstwerke und kannte einige der Künstler, wie Wolf Vostell, persönlich.

Seit dem 30. Dezember 1999 befand sich ein Großteil der Sammlung als Dauerleihgabe in der Obhut der Stadt Hochheim.

Im Jahr 2002 wurden die Werke dann in der Villa Burgeff ausgestellt oder in einem Kunstdepot aufbewahrt.

Der Tag der Unterzeichnung der Schenkungsurkunde war für Hermann Rosteck „ein besonderer Tag, der sich dennoch richtig anfühlt“. Bürgermeister Dirk Westedt (FDP) bedankte sich „herzlich beim Ehepaar Rosteck für das entgegengebrachte Vertrauen“ und betonte, wie „wertvoll die Sammlung für die Kultur der Stadt“ sei.

Die Sammlung geht zum 1. Januar 2019 in den Besitz der Stadt über. Die verpflichtet sich, die Sammlung in Ehren zu halten und die Kunstwerke in angemessener Form der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare