Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Spielzeugautos können Kinder die Hochheimer Straßen abfahren.
+
Mit Spielzeugautos können Kinder die Hochheimer Straßen abfahren.

Hochheim

Hochheim: Das Heimatmuseum wird modernisiert

Angebote für Familien halten Einzug im Otto-Schwabe-Heimatmuseum. Einen ersten Raum hat die Stadt bereits entsprechend eingerichtet.

Familien- und kinderfreundlich, so soll das Heimatmuseum Hochheim werden. Und so konzipierte die Stadt während des Corona-Lockdowns den neuen „Raum 2.0“, der die Wandlung des ganzen Museums laut Stadt einläutet.

Darin gibt es unter anderem Bildbände für Kinder, Malgelegenheiten und Puzzle. Außerdem kann mit Spielzeugautos die Hochheimer Straßen auf einem Plan entlanggefahren werden. Ein interaktiver Bildschirm ermöglicht „zeitgemäße museale Darstellungen“. Zum Recherchieren der Stadtgeschichte liegen hier die Hefte der Arbeitsgemeinschaft Alt-Hochheim sowie der Hochheimer Spiegel bereit. Darüber hinaus gibt es Literatur zu allgemeinen Themen, etwa den Kelten.

Als „Glücksfall“ bezeichnet Bürgermeister Dirk Westedt (FDP) das bundesweite „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“, welches die Umsetzung erst ermöglicht habe. pz

Geöffnet ist das Otto-Schwabe-Heimatmuseum wieder ab Sonntag, 27. Juni, 15 bis 17 Uhr. Die regulären Öffnungszeiten sind am 1. und 3. Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare