Hochheim

Feuerwerk in den Weinbergen

  • schließen

Zum 70. Weinfest in Hochheim werden wieder Zehntausende Besucher erwartet.

Das Hochheimer Weinfest gehört zu den größten Weinfesten im Rheingau und es ist auch eines der ältesten: Bereits zum 70. Mal wird am kommenden Wochenende in den Gassen und Höfen der Altstadt und in den Weinbergen gefeiert. Den Abschluss bildet ein großes Gala-Barockfeuerwerk am Montagabend.

Beim der Premiere im August 1950 war die Stadt Frankfurt noch Partner der Hochheimer Winzer. Die Gäste von auswärts wurden damals am Samstagnachmittag am Bahnhof in der Südstadt abgeholt und in einem Festzug an das Weihergelände gebracht. Dort wurde ein Fußballspiel ausgetragen, das zum festen Programm gehörte.

Beginn des Hochheimer Weinfestes ist am Freitag, 12. Juli, um 17 Uhr. Das Fest endet am Montag, 15. Juli, gegen Mitternacht.

Mehr als 100 Verkaufsstände sind in der historischen Altstadt und in den Weinbergen aufgebaut. Auch viele Höfe sind geöffnet.

Ein Fixpunkt des Hochheimer Weinfestes ist auch von jeher die Krönung der Weinkönigin. In den 1950er Jahren mussten die Bewerberinnen noch eine Prüfung vor der Hochheimer-Frankfurter Wahlkommission ablegen: Zu den Aufgaben zählten ein Gedichtvortrag, ein kurzes Vortanzen und das Zutrinken. Die „fähigste“ Aspirantin bekam schließlich das Krönchen aufgesetzt. Mittlerweile steht Wochen im voraus fest, welche junge Frau im kommenden Jahr Botschafterin des Hochheimer Weines wird.

Am morgigen Freitag wird Anna Hofmann ab 19 Uhr auf der Bühne am Kälberplatz zur neuen Hochheimer Weinkönigin gekrönt. Das Weingut von Uwe Schreiber hat die Patenschaft für Anna I. übernommen, da die angehende Majestät selbst nicht aus einer Winzerfamilie stammt.

Hochheimer Weine kann man an den vier Festtagen nicht nur in der historischen Altstadt verkosten. Viele Winzer bauen auch in den Weinbergen Tische und Bänke auf, um dort ihre edlen Tropfen auszuschenken. „Die Gäste lieben diese Atmosphäre“, sagt Thomas Pokoyski, der für die Organisation des Festes zuständig ist. Das Festgebiet sei deshalb sukzessive in die Weinberge hinein ausgedehnt worden. Auch der westliche Herrnbachpfad gehöre mittlerweile dazu.

Einen Schwerpunkt werden Weine des vorigen Jahres bilden. Trotz großer Trockenheit und Hitze sei der 2018er weitaus besser ausgefallen als befürchtet, berichtet der Vorsitzende des Hochheimer Winzervereins, Martin Mitter.

Weil zum Hocheimer Weinfest traditionell Zehntausende Besucher erwartet werden und das Festgelände bis Dienstagmorgen komplett für den Verkehr gesperrt ist, empfiehlt es sich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Von Hofheim und Wiesbaden fahren Busse direkt nach Hochheim. Aus Frankfurt nimmt man am besten die S-Bahn-Linie 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare